Schlagwort-Archive: Trigami-Rezensionen

Trigami: Grabbeltischniveau

Figlio, Un giorno tutto questo sarà tuo!
Image by Funky64 (www.lucarossato.com) via Flickr

Jetzt wird es ganz schlimm. Die neueste Ausschreibung:

Jeder Blogger, der einen Blog-Eintrag über die neuen Doodle-Funktionen inkl. Link auf Doodle und unseren Blog schreibt, hat die Chance, ein Doodle T-Shirt zu erhalten (so lange der Vorrat…

Ich habe nicht weitergelesen…

Trigami: Darauf habe ich gewartet…

In den letzten Monaten hat Trigami nicht eben durch interessante Kampagnen auf sich aufmerksam gemacht. Konnte man vor zwei Jahren noch vom Honorar ein Netbook kaufen, reichte es zuletzt nicht einmal fürs Sattessen bei McDonald´s mit zwei Leuten. Von daher war es nur eine Frage der Zeit bis mal ein sog. Advertiser als Honorar das Produkt anbieten würde, dass es zu testen gilt. Heute ist es soweit:

LED LENSER – LED Taschenlampen – Text Review Kampagne: Creating new worlds of light!

Sie können das Produkt „LED LENSER“ im Wert von 72.86 EUR erhalten, falls Ihre Bewerbung vom Advertiser akzeptiert wird.

Beschreibung: Inzwischen produzieren die Zweibrüder Optoelctronics mit über 1000 Mitarbeitern an drei Produktionsstandorten ein Taschenlampenprogramm, das weltweit seinesgleichen sucht. In der neuesten Generation unserer LED LENSER®…

Aufgabe: #1 Warten bis das Packet mit der LED LENSER High Performance Line LED Taschenlampe eingetroffen ist 😉 #2 Die Taschenlampe auf Herz und Nieren prüfen und das zugehörige PDF mit der Testanleitung beachten. #3 Ein Textreview mit…

Super, oder? Wenn Ihr einen Testbericht über die sauteure Taschenlampe zu schreiben bereit seid, könnt Ihr sie sogar behalten. Na, wenn dass mal nicht ein Angebot ist. Fast schon unmoralisch. Was macht eigentlich Demi Moore dieser Tage?

Trigami-Publications widerlich and things?

Konsequenterweise erweitert Trigami kontinuierlich sein Leistungsportfolio. Neben den bekannten Reviews gibt es jetzt auch Videoreviews, „nicht-öffentliche Reviews“, sowie neuerdings ein Produkt, das als Publications bezeichnet wird.

Bei den „Publications“ handelt es sich um ein Konzept, ähnlich den redaktionell gestalteten Textanzeigen, die man aus Tageszeitungen und Wochenmagazinen bereits seit Jahrzehnten kennt. Interessanterweise gilt diese Anzeigenform dort als etabliert. Bietet nun Trigami ein identisches Produkt, so ist das „widerlich“ und ein Teil, der sich gern als intellektuelle Elite betrachtende Blogosphäre überschlägt sich vor Ekel.

Was in der Tat als bedenklich zu betrachten ist, ist, die vom Thema Publications völlig losgelöste Problematik der Möglichkeit, dass Kunden den Blogger bewerten. Es ist nur logisch, dass sich schlecht bewertete oder nicht hinreichend bejubelte Kunden mittels Bloggerbewertung rächen. Man kennt das Phänomen zur Genüge von eBay. Gibst Du mir eine schlechte Bewertung, gebe ich Dir ebenfalls eine.

Auf diese Weise kann man als Kunde kritischen Bloggern schon ganz schön die Suppe versalzen. Auf Sicht gewinnen die Jubelblogger, die kritik- und recherchefrei jedweden Auftraggeber in den Himmel loben. Stichwort: „Heute will ich Euch mal eine tolle Website vorstellen…“ Dies dann noch gekoppelt mit den niedrigen Preisen, die für einen Jubelblogger erhoben werden, weil es sich zumeist um reichweitenschwache, dem Analphabetismus nahestehende Blogdilettanten handelt, und schon steht die kostengünstige PR-Maßnahme mit guten bis sehr guten Google-Effekten.

Nüchtern muss man sich aber darüber im Klaren sein, dass auch dieser Krug nur solange zum Brunnen geht, bis er bricht. Es kann natürlich sein, dass Trigami die Dauer bis zum Brechen des Kruges anders als andere einschätzt. Hoffentlich verschätzen sie sich dabei nicht…

Persönlich kann ich die ersten Effekte dieses Trends bereits am eigenen Blog erspüren. Der Honorarbetrag pro Beitrag steigt potenziell, die Zahl der Aufträge geht zurück. (Potenziell deshalb, weil er natürlich nur dann tatsächlich steigen würde, wenn es zu diesen Konditionen auch Aufträge gäbe, was aber mit der immer gleichen Begründung „Preis leider zu hoch“ nicht der Fall ist.)

Eins noch. Sporadisch wird ein Trigamiforum gefordert. Ein solches gibt es bereits in der Form der Gruppe „Trigami“ auf XING.

[Beitrag geschrieben auf ASUS Eee-PC unter Xandros und OpenOffice.Org Writer]

Blogmarketing Gone Wild

Offenbar dachte sich ein Dresdner Kleingewerbetreibender, er müsste mal ein bisschen Werbung für seine 8 Ferienwohnungen, die er die Nacht für 35 Euro vermietet, machen. Keine Ahnung, ob eine Anzeige im überörtlichen Reiseteil des Lokalblättchens und spezialisierte Vermietungsportale wie Fewo Direkt zu teuer waren oder er schlicht nicht auf diese Ideen kam. Jedenfalls entdeckte der Dresdner die Blogmarketer von Trigami und trat eine Kampagne los.

Ich weiß nicht, wieviele Rezensionen er letztlich beauftragt hat, aber eine Handvoll wird´s Google zufolge schon gewesen sein. Offenbar war dem Dresdner irgendwie nicht klar, dass eine Trigamirezension kein gekauftes Jubelgeschrei ist. Und so geriet er unklugerweise etwas in Rage, als dieser Blogger von seinem Recht auf kritische (wenn auch handwerklich etwas holprige) Meinungsäußerung Gebrauch machte. Lest unbedingt die Kommentare, da ist der Quatsch Comedyclub ein Begräbnis gegen. Das Ganze hat etwas von einem DSDS-Casting und wird noch dadurch befeuert, dass die beiden Hauptakteure sich intellektuell ganz offensichtlich das Wasser und die Hände reichen könnten, wenn sie nicht so sehr mit Schlag und Deckung beschäftigt wären.

Auf alle Fälle darf sich der Dresdner nun über definitiv mehr Publicity freuen, als er erwartet haben kann.

[via]

[Fotoquelle: pixelio.de]

Hallimash startet jetzt offenbar wirklich…

Der deutsche Trigami-Wettbewerber Hallimash kommt nach langer Anlaufphase nun doch ins Rollen. Ich gebe es zu. Ich hatte nicht mehr damit gerechnet. Soeben jedoch flatterte die erste Kampagne in mein Postfach.

Eine gute Gelegenheit, den Bewerbungsprozess bei Hallimash einmal mit dem bei Trigami zu vergleichen. Nüchtern zugeben muss man, dass Hallimash erkennbar der neuere Dienst ist. Auch wenn Trigami sich durch häufigere Designanpassungen modern gewandet, darf sich Hallimash als der hübschere Service betrachten. Der Bewerbungsvorgang an sich ist etwas kürzer als gewohnt, weil man bislang keine eigene Bewerbung schreiben, sondern lediglich auf den Button „Bewerben“ klicken muss. Halberlei erstaunlich dann der Hinweis, man habe die Bewerbung erhalten und werde nun prüfen, ob der Blog zur Kampagne passe. Im Grunde war ich davon ausgegangen, dass dies bereits im Vorfeld der Kampagnenmitteilung passiert sein sollte, denn sonst erzeugt man natürlich eine Menge unnötigen Aufwand beim Blogger, beim Hallimash und beim Kunden. Aber vielleicht ist auch nur eine unglückliche Formulierung gewählt worden.

Sollte sich die avisierte Auftragssumme tatsächlich realisieren und auch auf Dauer mit Kampagnen in diesen Größenordnungen festigen, steht Trigami ein ernsthafter Wettbewerb in Bloggerkreisen bevor. Soweit indes ist es noch nicht. Ich warte ab und berichte zu gegebener Zeit…