Tag Archives: php

Schleppnetz: 6. März 2011

Was ich dieser Tage im Netz fand:

Die häufigsten MySQL-Fehler von PHP-Entwicklern

PHP ist nicht SQL. Diese Binsenweisheit sollte man sich hinter die Ohren schreiben. Bedeutet sie doch, dass, wer gut PHP spricht, noch lange nicht gut SQL sprechen können muss. Und vielfach ist es auch nicht so. SQL wird als notwendiges Übel bei der Entwicklung PHP-basierter Webanwendungen notgedrungen verwendet. Dass auf diese Weise häufig Fehler gemacht werden, liegt auf der Hand.

Für t3n habe ich die aus meiner Sicht häufigsten Fehler benannt >>

Adminer – MySQL-Administration On The Fly

Example SQL outer join query with Null placeho...

Image via Wikipedia

Es hilft alles nichts. Ab und an ist der Zugriff auf die MySQL-DB hinter dem CMS unabdingbar. Leider ist der zuständige Mitarbeiter Ihres Kunden, der Ihnen den Zugang zum hostseitigen phpMyAdmin verschaffen könnte, erkrankt, im Urlaub, im Feierabend, nach Australien ausgewandert. Ein klarer Fall für Adminer.

Die schmutzigen Details kennt Dr. Web >>

Reblog this post [with Zemanta]

Bookmarks vom 2. bis 12. Juni 2009

Was ich dieser Tage im Netz fand::

Form Tools – Formularinhalt zu Datenbank

Formulare sind aus dem Web nicht weg zu denken, wenn sie auch sicherlich zu dessen unbeliebtesten Elementen gehören. Schon das Wort treibt einem in Erinnerung an den letzten Besuch beim Einwohnermeldeamt die Schweißperlen auf die Stirn. Formulare, die knochentrockenen Sinnbilder deutscher Bürokratie, sollten, wenn man schon als Webentwickler nicht drum herum kommt, wenigstens so wenig Zeit wie möglich in Entwicklung und Verarbeitung erfordern.

Und genau da haben wir bei Dr. Web etwas für Sie, nämlich das Formularverarbeitungsframework Form Tools.

Massenweise MySQL – Verwaltungstools

MySQL

Image via Wikipedia

Es ist noch nicht solange her, da gab es von “MySQL AB”, dem Hersteller des beliebten Datenbanksystems keine brauchbare Verwaltungslösung mit grafischer Oberfläche. Ich kann mich noch sehr gut an meine – vor allem dank dieses Umstands – schmerzhaften, ersten Schritte in MySQL erinnern.

Vermutlich vornehmlich aus dem eigenen Leiden heraus, begannen viele Programmierer, aber auch ganze Softwarehäuser, eben diese Verwaltungs-GUI in unterschiedlichster Ausprägung nachzurüsten. Auch zum jetzigen Zeitpunkt gibt es gute Gründe, eine der Alternativen zu nutzen, obschon MySQL AB mittlerweile eine vernünftige eigene Lösung vorgelegt hat.

Bei Dr. Web liste ich ein gerüttelt Maß an kostenlosen MySQL-Tools auf…

Faktura kostenlos: Bamboo Invoice

Schreiben Sie Ihre Rechnungen mit Word? Verfolgen Sie Ihre Zahlungseingänge in einer Exceltabelle? Oder umgekehrt? Eine Faktura haben Sie bisher nicht angeschafft, weil Sie der Auffassung sind, dass jede denkbare Lösung zu groß für Sie wäre? Warum nutzen Sie nicht die Open-Source-Anwendung “Bamboo Invoice” und schreiben künftig von überall her Ihre Rechnungen? Ich zeige Ihnen, wie das geht…

Weiterlesen bei Dr. Web >>

phpMyAdmin in neuer Version 3.0

Wer kennt nicht das Schweizer Taschenmesser in Sachen MySQL-Administration? phpMyAdmin (PMA) hat sich in einer derart umfassenden Art und Weise durchgesetzt, dass selbst Heinz Meier es als Bestandteil seiner Web-Visitenkarte D zur Verfügung hat. Oder besser “hätte”, wenn er denn damit überhaupt etwas anzufangen wüsste. Was in der Regel nicht der Fall sein wird. Und das ist auch gut so, liebe Genossinnen und Genossen.

Weiterlesen bei Dr. Web >>

Widgetbasierte “Featured Article”-Funktionalität

(Was ein Titel, he?) Wenn man relativ viel schreibt, schreibt man, wenn man nicht gezielt nur sehr Reflektiertes schreibt und sich nicht auf bestimmte Themen fokussiert, auch viel, das Leser nicht unbedingt lesen wollen. Was im Grunde nicht schlimm ist, schließlich schreibt man ja für sich selber und nicht für andere.

Hin und wieder allerdings möchte man dann doch, dass der ein oder andere Artikel möglichst gelesen wird. In der normalen Bloghierarchie rutscht er jedoch mit jedem neuen Beitrag weiter nach unten und verschwindet meist innerhalb eines Tages schon von der Startseite. Wenn er dann nicht von externer Verlinkung mit Besuchern versorgt oder über Google gesucht wird, ist er praktisch tot.

Seit Jahren schon machen sich Themeautoren über diese Problematik Gedanken und so kommen gerade in jüngerer Zeit Themes mit “Featured Article” Bereichen in Mode. Zumeist wird innerhalb der Startseite der jüngste als “featured” kategorisierte Beitrag oben auf der Startseite gehalten. Auf den ersten Blick keine schlechte Lösung.

Auf den zweiten Blick jedoch erkennt man die Probleme. Denn einerseits kommt es vor, dass man manchmal an einem Tag gleich mehrere Artikel raushaut, die man als “featured” kennzeichnen möchte, allerdings lediglich einer dieser Beiträge jeweils oben stehen kann. Mithin rutschen die anderen ruckzuck nach unten ab.

Andererseits gibt es auch wieder Zeiträume, in denen man nichts schreibt, das man selber als “featured” bezeichnen würde. Dann bleiben uralte Beiträge teils über eine ganze Woche oder länger oben und suggerieren dem Leser, dass auf dem Blog nix passiert, obschon das gar nicht stimmen muss. Meist nominiert man dann irgendwas als “featured”, nur um auf der Startseite aktuell zu bleiben.

Ich habe jetzt für mich entschieden, wieder eine Art “Featured”-Funktion in der Sidebar (Lesen!!) mit dem Plugin GLM´s Category Magic aufzubauen. Category Magic benötigt als Unterbau ein Plugin wie Exec-PHP, da es per PHP-Functioncall aufgerufen wird. Man übergibt der Funktion die Kategorie-ID, sowie die Anzahl der anzuzeigenden Beiträge aus der Kategorie und schon werden in der Sidebar “beliebig” viele Beiträge, die ich für lesenswert halte angezeigt.

Ein guter Kompromiss, wie ich finde…