Tag Archives: CMS

GetSimple – Ein XML-basiertes CMS für Kleinkunden

GetSimple ist ein schönes CMS für kleine Websites. Installationsaufwand und Ersteinrichtung sind eine Sache von 10 Minuten. Templates gehen leicht von der Hand und der Kunde kann seinen Content ebenfalls nach einer kurzen Erläuterungsphase von vielleicht 15 Minuten selber pflegen.

Ein Traum für Webentwickler mit Kunden ohne Budget. Bereits vor einigen Jahren schaute ich mir das System genauer an.

Dieser Tage habe ich auf der Basis der aktuellsten Version für T3N ein GetSimple Revisited erstellt.

Pulse CMS – Wirklich gut!

Die meisten Websites im kleinunternehmerischen Bereich haben extrem lange Halbwertzeiten. Ich betreue Kunden, deren Websites sind optisch seit sieben bis zehn Jahren nicht mehr verändert worden und die Kunden verspüren auch nicht die geringste Neigung, dies in absehbarer Zeit zu tun. Das größere Problem mit diesen Websites liegt im Grunde bei mir, denn natürlich gibt es immer wieder Änderungsbedarf im inhaltlichen Bereich. Da all diese Seiten statisch sind, kann ich die Kunden nicht selbst an den Code lassen, ohne Gefahr zu laufen, hinterher das gesamte Layout neu ordnen zu müssen. Das recht neue PulseCMS verspricht, genau bei dieser Bedürfnislage das Mittel der Wahl zu sein.

Mein Praxistest für das Dr. Web Magazin >>

Bookmarks vom 2. bis 12. Juni 2009

Was ich dieser Tage im Netz fand::

Concrete 5 – Look No Further

concrete 5
Image by bittbox via Flickr

Dieser Tage gaben die Entwickler das CMS Concrete 5 für die Öffentlichkeit frei. Zunächst war ich nur mäßig interessiert, schließlich gibt es CMS wie Sand am Meer. Den Ausschlag dafür, dass ich dennoch einen Kurztest durchführte, gab ein Beitrag auf ReadWriteWeb, in welchem von dem vermeintlich überragenden „Ease Of Use“ die Rede ist. Wenn sich jetzt dieser Ease Of Use noch mit überzeugender Funktionalität paarte, so dachte ich, wäre wohl das ideale CMS gefunden. Und tatsächlich spielt Concrete 5 bei meinen Projekten wohl künftig eine führende Rolle…

Dr. Web PLUS (kostenpflichtig) >>

WebEdition 6 – Profi-CMS kostenlos?

WebEdition ist ein etabliertes Produkt im Markt der Content Management Systeme. Als es noch kostenpflichtig war, haben sich Kunden in fünfstelliger Zahl dafür gefunden. Manche Agentur spezialisierte sich gar darauf und verdiente hübsche Sümmchen mit der Implementierung kleiner bis großer Websites. Seit November 2008 ist WebEdition Open Source.

Aber wird dadurch der Einsatz lohnenswert? Für Dr. Web bin ich dieser Frage nachgegangen…

Bookmarks vom 28.01. bis 01.02.2009

Was ich dieser Tage im Netz fand::

  • Twitter Facts :
    Twitter selber lässt sich nicht gern in die Karten schauen, was Nutzungsinformationen betrifft. Twitterfacts ist was für den Statistikfreak. Zwar interpretiert Twitterfacts nur Daten, dies jedoch mit einem stimmig erscheinenden methodischen Ansatz.
  • » readbag | read stories later :
    Keine Zeit, hier und jetzt zu lesen? Einfach in den Readbag damit und später lesen…
  • Forum » Deutsche SilverStripe Community :
    Das kommende Silverstripe-Framework hat jetzt ein eigenes Forum. Nützlich!
  • Ubuntu Pocket Guide and Reference :
    Ein als PDF kostenlos downloadbares auf perfect english formuliertes Ubuntu-Buch. LIes mal, wenn Du Ubuntu willst.
  • FeedDemon and Google Reader: A Perfect Marriage :
    Offenbar beabsichtigt Nick Bradbury, Entwickler des fantasischen FeedDemon, in eben jenen eine Synchronisation mit Google Reader zu bauen. Damit dürfte der FeedDemon ungeahnte Nutzerzahlen erreichen, denn das Webinterface des GReader ist nun wirklich nicht der Weisheit letzter Schluss…