Category Archives: Reisen

Mit Alltours ins Hotel Sandy Beach Resort, Korfu (Hotelgruppe Aquis)

Als ich buchte, hieß es noch Club Alltoura Corfu Beach. Jetzt heißt es Sandy Beach Resort, gehört zur Gruppe Aquis und hat sich dem Vernehmen nach das Nachbarhotel gleich noch mit einverleibt.

Als ich buchte, buchte ich allerdings auch noch Air Berlin und einen Flug zur akzeptablen Tageszeit. Bis zur Abreise hatte sich all das geändert, nur der Preis von knapp 5.000 Euro, der blieb. Ich berichte folgend von meinen, damit in Zusammenhang stehenden Erlebnissen.

In der Überzeugung mit Air Berlin zu fliegen, bewege ich mich am Abend des 6. Juli vermittels meines PKW eineinhalb Stunden Richtung Köln-Bonner Flughafen. Angesichts der frühen Abflugzeit von 6 Uhr halte ich das für geboten. Am Flughafen angekommen, bescheidet mir ein versierter Bediensteter: “Sie fliegen mit Germanwings. Die machen keinen Vorabend-Checkin. Seien Sie einfach spätestens um 4 Uhr da, dann gibt es keine Probleme.” Kleine Anmerkung: Germanwings macht als einzige (!) Airline keinen Vorabendckeckin in Köln-Bonn.

Wieder zuhause stelle ich fest, dass man bei Germanwings per Web einchecken kann. Ich denke, dass ich so auf alle Fälle schon einmal die Sitzplatzfrage vom Hals hätte und tippe die Buchungsnummer ein. Fehlermeldung. Nochmal. Fehlermeldung. Buchung nicht vorhanden. Ich rufe die schweineteure Germanwings-Hotline an, denn das kann ja nur ein Fehler sein.

Die Callcenter-Dame ist nett, wie es Callcenter-Damen, die im ersten Anruf Germanwings-Support machen und beim zweiten Anruf Fußpflegeprodukte verkaufen, nun einmal sind. “Klar. Sitzplätze können Sie bei mir reservieren. Die Buchungsnummer, bitte. … Nein, das ist keine Buchungsnummer von uns … Ach, Sie fliegen mit Alltours? … Warten Sie mal … Ich sehe gerade, Sie fliegen in einer GRuppe von mehr als neun Leuten … Sie sind nur fünf? … Na ja, dann hat Alltours irgendwelche Gestaltungen (!) gewählt. .. Nee, da kann ich Ihnen nicht helfen. … Seien Sie einfach morgen um 4 Uhr am Checkin.”

Interessant. Sitzplatzreservierungen gingen grundsätzlich, aber nicht bei Alltours, weil die “Gestaltungen” gewählt haben. Man kann sich wohl leicht vorstellen, was das für Gestaltungen gewesen sein könnten. Am Ende wird es sich darin erschöpfen, dass Alltours den absolut niedrigsten Preis an Germanwings bezahlt haben wird. Grundsätzlich legitim, aber habe ich durch Hingabe von 5 TEUR nicht einen gewissen berechtigten Qualitätsanspruch erworben? Erschöpft der sich etwa im Billigsten vom Billigen?

7. Juli 2009, am frühen Morgen um 4 Uhr. Ich lasse die Family direkt vor Terminal 1 aussteigen und fahre zum Parkhaus 3, denn nur da kann man zu akzeptablen Preisen von 70 Euro zwei Wochen parken. Der Fußweg zurück kostet mich eine halbe Stunde, weil der Weg sich durch den halben Airport schlängelt. Nicht schlimm, denke ich, die Family hat ja meinen Pass und checkt mich mit ein. Weit gefehlt. Bei Germanwings kann man nur persönlich einchecken. Meine Family musste sich in Warteschleife begeben und meiner Ankunft harren. Glücklicherweise parkte ich nicht noch weiter weg, sonst hätte man uns die Mitreise verweigern können.

So einen Unfug habe ich noch nie erlebt. Vor allem angesichts der grundsätzlichen Möglichkeit eines Web-Checkin erscheint diese Einschränkung unglaublich.

Während des Fluges: Es gibt nix, aber auch gar nix. Zumindest nicht kostenlos, was wir schmerzhaft erfahren, als meine Frau bei der mit dem Getränkewagen vorbeiziehenden Stewardess, die auch ganz scheinheilig fragt, ob sie etwas anbieten dürfte, einen Kaffee und eine Fanta ordert. 5,20 Euro, bitte. Äh, wie, gibt es das nicht mehr…? Nein, bei uns kostet jetzt jedes Getränk. Wie auch jedes Sandwich, wie sich später herausstellt.

Wir fliegen also in einem Flugzeug, das in unserem 5 TEUR-Gesamtpaket enthalten ist und erhalten nicht einmal eine Knifte oder einen Kaffee dabei. Das habe ich in 25 Jahren Flugreiseerfahrung tatsächlich noch nicht erlebt.

Hinsichtlich der übrigen Hard Facts: Der Flieger ging pünktlich, die Beinfreiheit war gewohnt nicht vorhanden und die Landung erfolgte planmäßig.

Im nächsten Teil schildere ich den ersten Eindruck vom Hotel. Durchaus durchwachsen für vier Sterne, sei hier schon einmal erwähnt…

Vorsicht! Hotel Lara Beach, Kundus, Türkei

Die werte Frau Mutter geruhte just zu urlauben. Es zog sie in die Türkei und zwar nach Kundus (Flughafen Antalya) in das 5-Sterne-Hotel Lara Beach. Dort angekommen staunte sie allerdings nicht schlecht. In unmittelbarer Nähe zum Lara Beach fand sie beidseitig Baustellen gigantischen Ausmaßes vor. Einige Bilder der folgenden Gallerie zeigen die Situation recht eindrücklich.

Von morgens 7 bis abends 22 Uhr soll fleißig gewerkelt worden sein, wobei neben dem Lärm besonders die Staubentwicklung den Urlaub nahezu ungenießbar machten. Auch den Staub sieht man als Nebel auf dem ein oder anderen Bild recht gut. Der Clou dabei: Der Veranstalter wies vor Beginn der Reise nicht auf die Bausituation hin.

Zum 15. Mai soll dem Vernehmen nach ein Baustopp über die Hauptsaison in Kraft treten, so dass Lärm und Staub möglicherweise im Sommer keine Rolle spielen werden. Wenn es denn stimmt.

Fazit meiner Mutter, die immerhin zum zweiten Male dort weilte: “Nie wieder!”

Pauschalreisen kurz vor dem Preiskollaps

Die jährliche Reise in sonnige Gefilde hat sich in den letzten zwanzig Jahren zunehmend zur Pflichtveranstaltung gemausert. Und dies nicht nur, um für sich und seine Familie Erholung zu finden, somit Energie für das nächste Jahr zu tanken, sondern ganz offenbar auch als reines Statussymbol.

Eine Mutter äußerte mir gegenüber, dass es schon schwierig für ihre Familie sei, jedes Jahr den Sommerurlaub finanziell zu schultern, aber was sollten denn die Leute sagen, wenn sie zuhause blieben und vor allem, was sollten die Kinder nach den Ferien in der Schule erzählen? Die würden doch damit regelrechte Außenseiter.

So kommt es, dass immer mehr Menschen Schulden machen, um den Jahresurlaub im Ausland verbringen zu können. Ein Mitarbeiter der örtlichen Sparkasse schätzte im Gespräch die Zahl der auf Pump finanzierten Urlaubsreisen auf “mindestens 70 Prozent” und ergänzte, dass die Mehrzahl dieser Kredite nicht innerhalb eines Jahres abgezahlt werden können, sich mithin der Gesamtschuldenbetrag jährlich kontinuierlich erhöht.

Continue reading

Hotel Valamar Club Tamaris

Die Valamar-Gruppe ist ein Konzern mit mindestens einem Dutzend Hotels allein in Istrien (Kroatien). Wenn ich es richtig beurteile, ist Valamar in den letzten Jahren vornehmlich dadurch so rasant gewachsen, dass sie bestehende Hotels aufgekauft und durchrenoviert hat. So jedenfalls ist es mit dem Hotel Tamaris gelaufen, das im letzten Winter auf einen zeitgemäßen Standard gehoben wurde und seither als Valamar Club Tamaris in der Landeskategorie “4 Sterne” geführt wird.

Der Valamar -Komplex auf der Halbinsel Lanterna umfasst neben dem Club Tamaris auch noch einen Campingplatz, ein Feriendorf, eine Appartmentanlage, sowie zwei kleinere Hotelanlagen höchsten Landesstandards und gleicht so mit seiner Schrankenbewehrten Einfahrt und den Wachpatrouillen einem kroatischen Beverly Hills. Ich habe versucht, den Gesamtkomplex per Pedes zu erforschen, aber irgendwann abgebrochen, da ich den Eindruck hatte, ansonsten nicht vor Einbruch der Dunkelheit ins Hotel zurückgekehrt zu sein.

Continue reading

On My Way To Croatia

4:45 Uhr. Der Wecker klingelt. Eigentlich klingelt er nicht, er piept eher. In einer Dreiviertelstunde geht es Richtung Flughafen Dortmund. Nach dem ersten Liter Kaffee erscheint der Gedanke auch nicht mehr völlig abwegig. Obschon mir knappe fünf Stunden Schlaf durchaus wenig zu sein scheinen.

6:50 Uhr. Der Flieger der Luftfahrtgesellschaft Walter steht zum Boarding bereit. Es ist ein ziemlich kleines Gerät. Weder beim Einsteigen noch beim Aufsuchen des Sitzplatzes kann ich stehen. Es gibt zwei Sitze pro Reihe. Dazwischen liegt etwas, das man selbst beim besten Willen nicht als Gang bezeichnen würde. Sogar Catwalk-erfahrene Models hätten Schwierigkeiten, diesen Streifen unbeschadet zu begehen. Ich setze mich auf den linken Sitz, strecke meinen Arm aus und berühre die rechte Außenwand. Ich bin beunruhigt. Während des Fluges entsteht wiederholt Achterbahnfeeling. Aus reinem Selbstschutz versuche ich zu schlafen. Nach einer knappen Stunde landet das Gerät unbeschadet in Leipzig. Ich beginne, an Gott zu glauben… Kurz.

Continue reading

Croatia, 12 Points

Meine ältere Tochter ist mit einer Freundin und deren Eltern mit dem Auto nach Kroatien gefahren. Ihr Mut scheint mit jedem Kilometer, den sie sich vom trauten Heim entfernte, gesunken zu sein. Klar, dass nach rund 1.300 Kilometern keiner mehr übrig war. Nach mehreren Tagen mit tränenreichen Telefonaten trafen wir eine Entscheidung.

Ich werde ebenfalls nach Kroatien fliegen und so hoffentlich für den gewissen emotionalen Rückhalt und die Heimatverbundenheit sorgen können. Damit rette ich sicherlich auch den Urlaub der Familie der Freundin, denn ein ständig trauerndes Kind ist ja doch eine ganz schöne Spaßbremse. Da bleibt man besser daheim, das kostet wenigstens nix extra.

Continue reading

Gratis Klimatipps von Gratistours

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Wenn Reiseveranstalter, respektive -vermittler auf den Gedanken kommen, dass ihre Tätigkeit nicht ganz irrelevant für die Verschärfung der Klimaproblematik ist, ist der erste Schritt getan. Der Reisevermittler Gratistours ist jetzt auch den zweiten Schritt gegangen und kooperiert mit der Gold Standard Foundation, einer ursprünglich durch den WWF gegründeten Organisation, die weltweit in der Entwicklung erneuerbarer Energien und energieeffizienter Technologien unterstützend tätig ist.

Continue reading

Riu Romantica: Die ersten Tage

Morgens gilt die abendliche Tischreservierung bei Riu nicht mehr. Dafür läuft die Essenszeit aber auch von 8.00 bis 10.30 Uhr, wobei es danach noch das Langschläferfrühstück an der Poolbar bis etwa 12.00 Uhr gibt. Für Entzerrung ist also gesorgt. Entsprechend gibt es am Morgen nach der Ankunft keinerlei Platzprobleme für meine immerhin fünfköpfige Family. Diverse Hotelbewertungen in Kurzform hatten uns hinsichtlich der zu erwartenden Frühstücksqualität skeptisch werden lassen. Als dann aber frisch tranchierter Lachs mit Sekt aufgefahren wird und das Buffet auch ansonsten nahezu so groß wie der im Übrigen verbleibende Gastraum ist, legen wir diese Bedenken bedenkenlos zur Seite und genießen ein Frühstück, wie wir es zuhause nur mit größtem Aufwand hingezaubert hätten.

Weiterlesen im Reiseblog bei Germanblogs >>

Where in the world is Dieter?

At this present moment, Dieter can be found in the east of Mallorca near Porto Cristo. There he stays at the clubhotel Ríu Romantica for two all-inclusive weeks with lots of food and beverage. The weather is fine, the environment is friendly. Everything has been arranged nicely to secure that Dieter´s about to gain three to five kilogram in weight.

In the next few days there´ll be some stories to be published at reiseblog over at germanblogs.de. If you´re interested in what´s up here at Riu stay tuned. If not: Gehen Sie weiter! Es gibt hier nichts zu sehen!

Mobiles Surfen

Meine Odyssee zum Thema Handy-PDA als Funkmodem hat mich sage und schreibe 5 Stunden Lebenszeit gekostet. Am Ende habe ich es nicht hingebracht. Heute habe ich dann festgestellt, dass es im Appartementhaus, welches zur Anlage gehört, einen KPN-Hotspot gibt. Konnte mir in der Reception aber keiner sagen. Dort wurde ich an Internetcafés in Nachbarorten verwiesen. Rezeptionistin scheint in Holland ein Anlernjob zu sein, wie bei uns der Locher und Hefter oder der Müllrausbringer…

Dem einen oder anderen treuen Leser wird aufgefallen sein, dass meine Beiträge derzeit im Wesentlichen auf Germanblogs erscheinen. Das liegt schlicht an meiner Urlaubsabwesenheit. Die vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Germanblogs muss ich natürlich trotzdem erfüllen.

Hier gibt´s den ganzen Beitrag…