Category Archives: Mobile Web

Samsung Galaxy Ace – Preiswert im besten Sinne

Seit 329 Tagen findet sich das Android-Smartphone Samsung Galaxy Ace bereits in Amazons Top 100 der Elektronik-Beststeller. Seit geraumer Zeit belegt es den zweiten Rang direkt hinter dem Amazon Kindle und liegt zwei Plätze vor dem Samsung Galaxy S2. Ich bekam es heute eher zufällig in die Finger und nahm den Zufall zum Anlass, die Alltagstauglichkeit des Geräts zu beurteilen.

Continue reading

Internet der Dinge wächst rasant: Durchbruch in 2012

Das Internet der Dinge ist wohl das faszinierendste Zukunftsthema unserer Tage, jedenfalls soweit es den technologischen Fortschritt betrifft. Seit Jahren wird orakelt, es werde unseren Alltag komplett verändern und die Welt zu einem besseren Ort machen. Die New York Times hat sich am Wochenende die Zeit genommen, den Status Quo zu prüfen und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass bereits im nächsten Jahr spürbare Einflussnahmen zu erwarten sein könnten.

Continue reading

Mobile Facebook-Nutzung: Android schlägt iOS

AppData rechnet vor, dass Android Apples iOS in der mobilen Facebook-Nutzung mittlerweile in den Schatten stellt, jedenfalls soweit es die täglich aktiven Nutzer betrifft. Inzwischen kann Facebook 58,3 Millionen Mobilnutzer mit Android-Geräten verzeichnen, iOS liefert “nur noch” 57,4 Millionen tägliche Nutzer. Der Blackberry-Client liefert AppDatas Statistik zufolge noch immerhin 29,9 Millionen Nutzer, Windows Phone magere 360.000. Der iPad-Client ist mit 5,5 Millionen täglich aktiven Facebook-Usern ebenfalls stark.

Sowohl der Android-, wie auch der iPhone-Client unterstützen in der aktuellen Version die Timeline-Ansicht. Der iPad-Client steht noch in der Warteschleife, soll aber kurzfristig ebenfalls die Timeline integrieren.

Onswipe optimiert Blogmanufaktur für das iPad

Eine automatisch auf allen 18,6 Millionen Blogs der Plattform WordPress.com aktive Neuentwicklung des Hauses Automattic/Onswipe sorgt dafür, dass Woordpress-Blogs auf dem iPad aussehen, als wären sie für das iPad entwickelt worden. Flipboard lässt grüßen. Wer ein selbstgehostetes WordPress betreibt, lädt sich Onswipe als Plugin herunter.

Für T3N schaute ich mir das System näher an…

Videobearbeitung mit dem iPad

Videobearbeitung mit dem iPad hat ein bisschen was von Minority Report und liegt von der UI her auch einfach näher, als das bisherige Mausgeklicke zwecks Filmschnitts. Touchscreens sind generell besser für Mischarbeiten, sei es Sound, sei es Bild geeignet, weil es einfach eine menschlichere Art des Umgang mit dem Material ist. Schön, dass das iPad auch in diesem Segment punktet.

Für T3N habe ich mich etwas intensiver mit der Thematik beschäftigt…

Für Zite fehlt mir einfach die Zeit!

Revolution ist ein großes Wort. Da Wörter aber beweglich sind, wird es dauernd verwendet, meist an unpassender Stelle. Wären Wörter schwer wie Hinkelsteine, hätten wir mit diesem Problem sicher weit weniger zu kämpfen und könnten Rhetoriker schon von weitem an ihrer ausgeprägt muskulösen Statur erkennen. Aufgrund des geringen spezifischen Eigengewichts unserer Sprache müssen wir uns stattdessen mit verbalen Heckenschützen rumschlagen, die hinter ihrem Wortwall häufig wenig Profil verbergen.

So ist es im Falle von Zite, der Knüller-iPad-App, die einem ein Magazin zusammen klöppelt, das ausschließlich interessante Beiträge enthält auch. Große Worte, nix dahinter. Bei T3N erzähle ich noch ein bisschen was dazu…

The M Project – Deutsches HTML5 Framework

Es liegt im Grunde auf der Hand. Wer zuverlässig für alle mobilen Plattformen entwickeln will, baut am besten Webapps. Da muss man sich nicht mit unterschiedlichen Programmiersprachen rumschlagen, sondern nutzt Standard-Webtechnologien.

Der Nachteil ist, dass Web-Apps prinzipbedingt eine Onlineverbindung benötigen. Das HTML 5 Framework “The M Project” will diesen Umstand vergessen machen.

Für T3N finde ich heraus, ob The M Project was taugt…

Friendly ist Facebook für das iPad

Auf diese simple Formel lässt sich bringen, was die iPad-App Friendly leistet. Schwer vorstellbar, was eine offizielle App besser machen könnte, mit Ausnahme der Offlinespeicherung vielleicht. Jedenfalls ist Friendly um Längen besser als andere Apps mit gleichem Thema.

Wie Friendly genau funktioniert und was man nicht nehmen sollte, habe ich für T3N detaillierter beschrieben >>

StackMob – App-Entwicklung mit Cloud-Unterstützung

Stackmob ist eine Entwicklungsplattform für Mobilapps. Der Dienst bildet den gesamten Hintergrund moderner Webanwendungen serverseitig ab. Gegründet unter anderem von einem Ex-Apple-Mitarbeiter bietet StackMob im Wesentlichen zwei essentielle Services für App-Entwickler. Da ist zum einen die Vorhaltung verschiedener und Integration weiterer Backend-Dienste und zum anderen deren Ansprechbarkeit über eine definierte API. Skalierung soll automatisch gegeben sein, ein SDK für die iOS-Entwicklung steht als Open Source zur Verfügung.

Alle derzeit verfügbaren Informationen habe ich für T3N zusammen getragen >>

Mit dem iPad Musik entdecken: Discovr und Aweditorium

Wer hier eine Weile mitgelesen hat, weiß, dass Musik für mich mehr ist, als irgendwelches Gedudel im Hintergrund der Kaufhaustoilette. Insofern bin ich stets interessiert an Neuentwicklungen, neuen Diensten und überhaupt allem, was mit diesem Hobby zu tun hat.

Endlich konnte ich mal die Schreiberei mit dem Hobby verbinden und den Lesern von T3N zwei hervorragende Apps für das iPad vorstellen. Beide verfolgen die Zielsetzung, dem Nutzer neue musikalische Erfahrungen zu bescheren und beide schaffen das auch. Wenn auch in unterschiedlichem Maße und mit unterschiedlichen Methoden.

Bei T3N gibt es den ganzen Text >>

Cabana – WordPress für mobile Apps?

Cabana heißt Hütte, umgangssprachlich auch Butze genannt. Nicht unbedingt ein Knallername für ein Produkt, das nicht weniger tun soll, als die Art und Weise der App-Programmierung zu revolutionieren. Mit grafischer Oberfläche klickt man in Cabana eine App zusammen und publiziert sie sodann in Apples App Store oder Googles Android Market. Klingt irgendwie unrealistisch? Ja, schon, soll aber dennoch stimmen.

Für T3N habe ich die derzeit verfügbaren Informationen zusammengetragen >>

Google Mail App 2.3.4 NICHT auf dem Samsung Galaxy Tab installieren

Streeter Seidell, ComedianKollege Hesse informiert heute auf mobiflip.de darüber, dass die Google Mail App für Android auf die Version 2.3.4 gehoben wurde. Da die Version in Deutschland nicht über den Market installiert werden kann, liefert er freundlicherweise gleich den Downloadlink zum APK-File mit.

Woraufhin ich flugs das Galaxy Tab anwarf, damit zu mobiflip surfte und den Download-Link tappte. Skyfire lud mir die Datei runter und mittels Tap auf die APK startete ich die Installation. Android wies mich kurz, aber wahrheitsgemäß darauf hin, dass ich eine Systemanwendungen ersetzen würde. War mir klar.

Nach der Installation wurde das Galaxy Tab dann plötzlich zum Dildo. Nicht optisch natürlich, aber ansonsten in jeder Hinsicht. Sogar feucht wurde es, weil meine Hände nicht aufhören wollten zu schwitzen, ob des permanenten Abstürzens und Einfrierens des Gerätes. Eine knappe Stunde habe ich gebraucht, weil das Tab kaum noch reagierte und automatisch immer wieder die Mail App startete, um gleich darauf stets abzustürzen, um die folgenden Schritte auszuführen:

  1. Aufrufen der Einstellungen
  2. Anwählen von Anwendungen
  3. Tap auf “Anwendungen verwalten”
  4. Anwahl des Reiters “Alle”
  5. Scrollen bis zur App Google Mail
  6. Anwählen der App Google Mail
  7. Tap auf den Button “Aktualisierungen deinstallieren”
  8. Bestätigen der Sicherheitsabfragen

So. Nun läuft das Tab wieder und auch meine Hautoberfläche nähert sich langsam wieder einem Niveau an, das man als trocken bezeichnen würde.

Die Moral von der Geschicht: Glaub die Mär von “einfach die APK installieren” nicht!

Creative Commons License photo credit: Zach Klein

Update: In den Kommentaren bei AndroidPit gibt es weitere Wasserstandsmeldungen.

Update 2: Google hat das Update inzwischen auch da zurück gezogen, wo man es über den Market hätte installieren können. Wer dennoch eine Installation der APK in Erwägung zieht ist doof sollte zumindest sicherstellen, dass er nicht direkt von Mail 2.2 auf 2.3.4 updatet, sondern zuerst eine ältere 2.3er Version installiert. Danach funktioniert auch 2.3.4 angeblich. Aber, vergesst es! Ich probier´s nicht aus!