Alle Beiträge von Dieter Petereit

Gesundheitsfonds vorzeitig erkrankt?

Als Anfang Juli der „wirkliche Durchbruch“ (Zitat: A. Merkel ) im Gesundheitswesen verkündet wurde, kam darin auch der Begriff Gesundheitsfonds vor. Zunächst ahnte man nichts böses, denn der Gesundheitsfonds schien so eine Art Gemeinschaftskonto zu sein, in den alle Beiträge der gesetzlich Versicherten fließen und aus dem jede Krankenkasse für jeden Versicherten den gleichen Beitrag erhalten sollten.

Weiter lesen >>

Die DEUTSCHE Familie Sain

wurde heute glücklicherweise aus dem Libanon evakuiert. Und obwohl die Fähre, die sagen wir 3.000 Passagiere fasst, erstaunlicherweise nur für zwei Intensivpatienten Platz hat, konnten doch tatsächlich die fünf (2 + x = 5) Intensivpatienten der DEUTSCHEN Familie Sain durch das Ausräumen einer LOUNGE untergebracht werden.

Bildschwenk seitens N24 über die DEUTSCHE Familie Sain. Na gut. Sieht irgendwie keiner so richtig westeuropäisch aus, die Sprache lässt auch zu wünschen übrig und als die DEUTSCHE Mutter Sain mit ihrem Kopftuch ins Visier gerät, wird schnellstens ein anderes Bild gesendet…

Schon toll, dass den DEUTSCHEN im Libanon so geholfen wird! Sind das übrigens die gleichen Deutschen, die im Libanon so sehr politisch verfolgt werden, dass sie dort – außer im Sommerurlaub – nicht mehr in Frieden leben können?

The Israelis

are quite emotional. You can blast dozens of them in the streets. You can go exploding in cafés and take some of them with you. They won´t react much.

But don´t dare go and kidnap two of their soldiers. They´ll destroy your whole country for that!!

Mobiles Surfen

Meine Odyssee zum Thema Handy-PDA als Funkmodem hat mich sage und schreibe 5 Stunden Lebenszeit gekostet. Am Ende habe ich es nicht hingebracht. Heute habe ich dann festgestellt, dass es im Appartementhaus, welches zur Anlage gehört, einen KPN-Hotspot gibt. Konnte mir in der Reception aber keiner sagen. Dort wurde ich an Internetcafés in Nachbarorten verwiesen. Rezeptionistin scheint in Holland ein Anlernjob zu sein, wie bei uns der Locher und Hefter oder der Müllrausbringer…

Dem einen oder anderen treuen Leser wird aufgefallen sein, dass meine Beiträge derzeit im Wesentlichen auf Germanblogs erscheinen. Das liegt schlicht an meiner Urlaubsabwesenheit. Die vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Germanblogs muss ich natürlich trotzdem erfüllen.

Hier gibt´s den ganzen Beitrag…

Na, Ihr Fahnennazis da draußen? Alles frisch?

Hast Du auch eine Fahne am Auto, Du Rechtsradikaler? Oder hast Du gar eine Fahne an Deinem Haus? Bist wohl eine KZ-Außenstelle! Jedenfalls bist Du ein faschistisches Riesenarschloch, wenn Du hier Deine Deutschtümelei über die Beflaggung raushängen lässt.

Meine Meinung? Nein, sondern natürlich die des Verbalvandalen Don Alphonso. Ich habe die Statements bloß etwas zusammengefasst und gestrafft. Liest doch keiner den langatmigen Mist, den er da wieder hingepinnt hat.

[ Zitat:]

Übrigens: Die 3%, die hier bei uns mit aus China importierten Billigfahnen ihr Nationalgefühl durch die Gegend fahren, entsprechen zahlenmässig den 3% unverbesserlichen Nazis in Deutschland. Und ich glaube nicht an Zufälle.

Credibility-Papst verweigert sich

Anderen anhaltend, heftig und mit leidenschaftlicher Inbrunst hinsichtlich der moralischen Rechtfertigung des eigenen Tuns ans Bein zu pissen, ist eine Spezialität des Big Blogger DonAlphonso. Harmlose Konzepte, wie Freundinnen-Blogs oder Weallspeakfootball von Cola und die Astra-Blogs von Opel, sind Ziele, die DonA ins Visier nimmt wie israelische Hubschrauberpiloten palästinensische Terroristenführer.

Das Thema Readers Edition jedoch, bei dem die Netzeitung versucht, eine auch hinsichtlich der Autoren komplett kostenlose Zeitung ins Leben zu rufen, stößt beim Don auf kein Interesse. Warum nur? Das müsste ihm doch ein Fest sein! Ist es aber nicht….

Hier mal ein Stück des Kommentarverlaufes aus der Blogbar. In dem kommentierten Artikel hat DonA die Bloggerin Lyssa verrissen, die doch nun tatsächlich im weallspeakfootball-Blogprojekt von Knallgrau und Coca-Cola mitmachen wird. Offenbar ein ähnlich schlimmes Vergehen, wie für die Freundin zu bloggen oder gegen Aufwandsentschädigung einen Opel zu fahren.

Credibility-Papst verweigert sich weiterlesen

Zweierlei (mindestens) Maß

Einer meiner Lieblingsheinze, der dicke Don Meyer hat eine weitere belanglose Diskussion über Media Markt / Saturn aufgegriffen. Nun prangert er an, dass man sich dort wehrt. Das steht denen aber nicht zu, schließlich hat man fremdenfeindliche Werbung gemacht. Deshalb muss man boykottiert werden und ist ein Arschloch.

Donnie Meyer (mit mütterlicher Intonation vorgetragen). Bitte geh endlich zum Arzt und lass Dir den Fremdkörper aus dem Hirn schneidööhn. Es gibt heute abend auch Dein Lieblingsgericht.

Übrigens Alphons. Bevor Du wieder behauptest, ich würde meine halbe Blogexistenz aus der Kritik an Dir ableiten. Dies ist der vierte oder fünfte von über 300 Beiträgen, in dem Du vorkommst. Versuch mal, den Anteil mit einem Taschenrechner rauszukriegen…

Chaka! Du schaffst es.

Nachtrag vom 03.06.2006, 22:50:

„Du schaffst es“ ist in diesem Zusammenhang natürlich falsch. Es muss heißen „Du wirst es schaffen“ oder zweifelnder „Du würdest es wahrscheinlich schaffen.“

Nur hat der unvergessene Emile Ratelband die beiden letzten Formulierungen eben nicht geprägt. By the way. Schaut mal unter ratelband.com das Flash-Intro an. Pathetischer geht´s kaum… Fast schon ein Spaß.