Google Maps jetzt auch mit Karten zu Afghanistan und der Antarktis

Es gibt Regionen der Erde, in denen Googles Kamerawagen nicht fahren können, mindestens nicht fahren sollten. Nicht nur, aber insbesondere für diese Regionen gibt es den Google Map Maker, ein Tool, mit dessen Hilfe jeder engagierte Bewohner zur Genauigkeit des Kartenmaterials beitragen kann. Etliche Länder und sogar ein ganzer Kontinent wurden erneut so kartografiert und jetzt offiziell in den Google Maps Datenbestand übernommen.

Google Map Maker: Kartografie crowdsourced
Mit Hilfe des Tools Map Maker wurden mittlerweile hinreichend komplette und hinreichend redundante Kartendaten erfasst, um Google zu veranlassen, den Datenbestand der folgenden Regionen in den Status der offiziellen Maps-Anzeige zu integrieren:

Afghanistan
die Antarktis
Ecuador
Georgien
Guatemala
Heard Island
die McDonalds Inseln
Irak
Norfolk Island
Saint Pierre und Miquelon
Saudi Arabien

Einige Vorher-Nachher-Bilder zeigen den imposanten Effekt, den die Bürgerkartografen erzielen konnten:
Google Maps: Vorher <> Nachher: Tsibilisi
Google Maps: Vorher <> Nachher: Kabul
Google Maps: Vorher <> Nachher: Bagdad
Jedes Kartografieprojekt hat seine eigene Geschichte. So ist die georgische Karte im Wesentlichen durch Regierungsstellen entstanden, während die afghanische Stadt Herat nahezu vollständig durch sechs Studenten als Gruppenprojekt kartografiert wurde.

Weiterlesen bei t3n >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.