Groupon muss erneut Zahlen zum Börsengang korrigieren und verliert zweiten COO innerhalb weniger Monate

Man muss der amerikanischen Börsenaufsicht gratulieren. Sie lassen sich auf keines der Spielchen ein, die Groupon mit ihnen zu treiben versucht. Bereits mehrfach musste der Coupon-Vertreiber seine Unterlagen anpassen. Jetzt hat die Börsenaufsicht sie endlich gezwungen, ihre Umsätze korrekt zu deklarieren. Derweil verlässt die Chefin des operativen Geschäfts nach nur fünf Monaten die Firma…

Groupon: Auch für Groupon sind Umsätze dieselben Umsätze wie bei anderen
Bereits mehrfach haben wir hier bei t3n auf die ungewöhnlichen Zahlenspielchen des Gutscheinhändlers hingewiesen.

Weiterlesen bei t3n >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.