Wired auf dem iPad: Was taugt die digitale Ausgabe?

Vor drei Monaten begannen die Arbeiten an der ersten und vorerst einzigen deutschsprachigen Ausgabe des amerikanischen Periodikums Wired. Nun ist es soweit: Gemeinsam mit der aktuellen Ausgabe des Magazins GQ liefert Condé Nast die Wired in Papierform aus. Nutzer des iPad können seit Mitternacht im App Store die gleichnamige App erwerben. Ich habe mir die digitale Version des Magazins angeschaut und auch Kollegen bei t3n um ihre Meinung gebeten: Denn ob die iPad-Ausgabe nun gelungen ist oder nicht, ist bei uns sehr umstritten.

Wired App kostenpflichtig, Magazin nicht
Die erste und bis auf weiteres einzige deutschsprachige Ausgabe des Wired Magazins wird quasi verschenkt.

Weiterlesen bei t3n >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.