Homepage-Baukasten Adobe Muse: NetObjects Fusion 15 Jahre später

In einer frühen Betaversion lässt Adobe sein neuestes Projekt Muse auf die interessierte Netzgemeinde los. Muse ermöglicht die Erstellung von HTML-Websites ohne HTML-Kenntnisse. Dabei setzt es auf eine Benutzeroberfläche, die an Indesign und Illustrator erinnert. So werden sich Printdesigner bei Muse sofort heimisch fühlen.

Das Konzept von Muse gab es schon zu Netscape-Zeiten
Muse ist ein Layout-Programm für Websites.

Weiterlesen bei t3n >>

Ein Gedanke zu „Homepage-Baukasten Adobe Muse: NetObjects Fusion 15 Jahre später“

  1. Ich kenne den NetFusion noch von Früher und bin dann aber schnell davon weggegangen. Die neue Version sieht aber wieder sehr interessant aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.