Google+ klaut dein Zeug nicht! Nutzungsbedingungen plakativ erklärt

Ryan Estrada ist ein Comiczeichner und Illustrator. Und er ist ganz offenbar ein Fan von Google+, dem neuen sozialen Netzwerk aus dem Hause des kalifornischen Suchmaschinenriesen. Anders ist es nicht zu erklären, dass er sich fast schon liebevoll mit den Nutzungsbedingungen des neuen Services auseinander setzte, um sie in verständlichem Englisch in den wesentlichen Punkten zu erläutern…

Ryan Estrada: Google+ ain´t stealing your stuff
Natürlich befassten sich weltweit bereits Rechtsanwälte mit den Nutzungsbedingungen von Google+. Einheitlicher Tenor, auch in Deutschland, ist, dass ein paar Klarstellungen noch sinnvoll wären, während die ToS (Terms of Service: Nutzungsbedingungen) im Großen und Ganzen vergleichsweise akzeptabel sind.
Natürlich lassen sich ToS, in feinster Juristensprache kodiert, besser verstehen, wenn der Juristencode in gebräuchliche Sprache quasi reverse engineered wird.

Weiterlesen bei t3n >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.