Skyfire for iPhone – Spitzenbrowser mit Schwächen

Skyfire for iPhone ging bereits Anfang November durch die Presse. Der Knüller sollte sein, dass Skyfire Flashvideos abspielen kann, obschon Flash auf dem iPhone ansonsten nicht unterstützt wird.

Dazu setzt Skyfire auf einen Trick. Es konvertiert nämlich die gewünschten Videos auf den eigenen Servern und liefert sie sodann HTML5-kompatibel an das anfordernde iPhone aus. Innerhalb weniger Stunden nach dem Verkaufsstart des Browsers, der mit 2,39 € gar nicht mal so günstig ist, musste der Hersteller die App aus dem Verkauf nehmen. Die Server brachen unter der Last flashwilliger iPhones zusammen.

Nun, Ende November ist Skyfire wieder da. Die Serverkapazitäten sollen nun ausreichen. Höchste Zeit also für einen ausführlichen Praxistest.

Für t3n habe ich Skyfire auf den Zahn gefühlt >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.