HARTZ4 aka ALG 2 – 10 Euro für fünf Personen

Kommentator Hansi Rohrstock bringt zu meinem älteren Beitrag „Die sozialromantische ALG-1-Lüge“ etwas auf den Punkt, das man bei flüchtiger Betrachtung sicherlich übersieht. Zwar ist die Rede davon, dass der Regelsatz um 5 Euro angehoben wird. Und es ist auch die Rede davon, dass diese Erhöhung nur die Erwachsenenregelsätze betrifft. Die Fakten liegen also klar.

Bei meiner Beispielfamilie aus dem oben verlinkten Beitrag führt das aber ganz konkret dazu, dass sich die ALG-2-Leistung für die Familie um monatlich 10 Euro erhöht. Gerecht?

11 Gedanken zu „HARTZ4 aka ALG 2 – 10 Euro für fünf Personen“

  1. Die Frage nach „Gerechtigkeit“, die sich irgendwann mal unwidersprochen in die Debatte um´s allgemein soziale eingeschlichen hat, ist das eigentliche Übel. Man braucht für eine Antwort immer eine Vergleichsgröße und produziert damit entweder Neid von unten, oder Missgunst von oben. Leider wurde das einfach so hingenommen, so daß es heute scheint, als sei „Gerechtigkeit“ per Naturgesetz mit der sozialen Frage verbunden. Dabei hat sie aber auch gar nichts damit zu tun.

  2. 1. Schön, dass Du mal wieder vorbeischaust.
    2. Ich denke schon, dass der Begriff „Sozial“ untrennbar mit dem Begriff der Gerechtigkeit verbunden ist. Immerhin geht es um eine Art Finanzausgleich der Menschen untereinander. Und den kann man nur unter Zuhilfenahme von Gerechtigkeit hinbekommen. Ist es etwa gerecht, wenn die Friseurin 3,80 Stundenlohn bekommt, während der Friseurladeninhaber mit einem 7er BMW in Vollausstattung durch die Lande schippert? Ich denke, dass die Empörung, die zwischen diesen beiden Polen entsteht, ganz gut als Wasserwaage für den Ausgleich dienen kann.

  3. Ich schaue immer vorbei, sobald mein Feedreader klingelt. Und der Post zu IE9 ist unter Beobachtung 😉

    Um dein Beispiel Friseurin/Ladeninhaber zu nehmen: die Frage wird dir je nach Standpunkt beantwortet werden. Ich will, verkürzt, darauf hinaus, daß die Deutungsmacht von „was-ist-gerecht“ auf eine geschlossene Gesellschaft konzentriert ist. Pures Eigeninteresse (verbunden mit unglaublich viel Geld und Einfluss) verhindert einen Paradigmenwechsel zum Wohle aller. So gesehen ist es sinnlos, sich auf diese Frage nach Gerechtigkeit überhaupt einzulassen. Die Frage müsste lauten: In was für einem Land will ich leben? Dann kommt das mit der Gerechtigkeit von alleine.

  4. Welche Anzeichen lassen dich so optimistisch sein?

    Ich bin ja seit Anfang von Hartz IV dabei und dachte lange, schlimmer kann es nicht mehr werden. Inzwischen rechne ich mit jeder Schandtat, begleitet von den Spindoctors á la INSM & Co. (da wird ja z.B. recht aktuell eine „repräsentative Umfrage“ bemüht, laut der über 50% eine Erhöhung der Regelsätze ablehnen – befragt wurden 502 Personen, wenn man mal genauer recherchiert. Bah, das ist so schäbig)

    Ich sehe auch niemand in der politischen Landschaft, der eine Wende zum Wohle aller anzetteln könnte, wollte.

  5. Hartz4 ist ohnehin schon viel zu hoch. Über 700 Mark netto für den Haushaltsvorstand hat man vor zwanzig Jahren in einer guten Lehrstelle erhalten und musste dafür noch was tun. Hartz4 senkt die Zugangsschwelle für Bedürftige derart, dass jeder ganz bequem zum Sozialleistungskonsumenten werden kann. Und es dann auch tut.

    Warum bläst sich der Schimpanse selbst einen? Weil er es kann!

  6. *Warum bläst sich der Schimpanse selbst einen? Weil er es kann!*

    @Hans Hartz,
    also wirklich!
    Ob das nun stimmt oder nicht spielt keine Rolle,
    es lässt sich sicherlich auch eine andere Formulierung finden.
    Ich finde das zu krass, selbst wenn es stimmt.

    @Dieter,
    ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich mich über Artikel Deinerseits freuen würde, die nicht ausschließlich was mit Computer/Technik am Hut haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.