Jens Berger mal Recht habend

Der Spiegelfechter kann doch tatsächlich, wenn er redaktionellem Druck ausgesetzt ist, auch differenziert betrachten und formulieren. Wäre schön, wenn er fest in das Korrektiv einer Redaktion eingebunden wäre. Denn Denken und Schreiben braucht auch Regeln, die manch einer freiwilllig nicht einzuhalten vermag…

2 Gedanken zu „Jens Berger mal Recht habend

  1. Oh ja, dieser Artikel von Jens Berger ist mir auch sehr angenehm aufgefallen.

    Überhaupt gefällt mir der neue online-Auftritt von der Freitag sehr gut. Vorallem finde ich die Artikel insgesamt lesbarer und registriere mit einiger Belustigung Kündigungsdrohungen von linken Schwerenötern aus dem Analogzeitalter 😉

  2. Ich finde den Freitag jetzt optisch nah an der NYT oder der Netzeitung oder diesem Projekt von der Bunz. Back to Papiertiger, könnte man auch sagen. Finde ich aber um Längen besser als das sonst übliche Klicki-Bunti. Und was die Kündigungen betrifft: Statistisch betrachtet tun das immer die Richtigen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.