Ich mal wieder

Vor einigen Wochen überlegte ich ernsthaft, den Blogger an den Nagel zu hängen und fortan nur noch konsumierend durch die Lande zu lesen. Ich schrieb mit zunehmendem Missmut und immer weniger Lust. Meine berufliche Situation entwickelte sich in eine Richtung, die das Aufhören zusätzlich sinnvoll erscheinen ließ. Nur so richtig zufrieden wollte ich damit nicht sein.

Dann drehte sich plötzlich der Wind. Sämtliche Perspektiven wurden wild durcheinander gewirbelt und ordneten sich neu. Keine ging verloren, aber manche war plötzlich an ganz anderer Stelle als zuvor. Was soll ich sagen, dieses Bild gefiel mir besser. Da passte auch die Bloggerei wieder wie ein verloren geglaubtes Puzzlestück.

Das Leben ist ein seltsames Spiel…

5 Gedanken zu „Ich mal wieder

  1. Mal Spass beiseite: Bloggen gehört auf die Liste der süchtig machenden Substanzen. Habe auch schon x-mal daran gedacht, aufzuhören. Aber schreibe immer noch.

    „Schreiben ist, wie mir scheint, Kraftüberschuß.“

    Sagte Tucholsky.

    Na dann: Sport frei!

  2. Das mit dem „aufhören“ kann ich gut nachvollziehen. Genau der Gedanke hat mich nach 2 1/2 Jahren auch gepackt, aber dann habe ich es bei einer Kreativpause belassen. Irgendwann kriege ich wieder die Kurve, hoffe ich….

  3. Die Erklärung mit dem Kraftüberschuss finde ich plausibel. Die Zeiten, in denen ich das Bloggen drangeben wollte, waren stets die, in denen es mir ohnehin nicht gut ging. Vielleicht kann man ohne Kraftüberschuss tatsächlich nicht bloggen. Das wäre auch für Dich eine denkbare Erklärung, Querdenker…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.