Das Dr. Web Magazin – jetzt mit noch mehr Inhalt ;-)

Ich habe dem Dr. Web Magazin einiges zu verdanken. Als Webdesign noch jung war und ich auch, nutzte ich das seit 1997 bestehende Medium, um zu lernen, wie man bessere Websites baut. Ob das immer gelungen ist, müssen die folgenden Generationen (hüstel) beurteilen. Ich jedenfalls war sehr zufrieden mit dem, was Sven Lennartz und seine Mannen schon zu damaliger Zeit auf die Beine gestellt hatten, um Leute wie mich auf die Beine zu stellen.

Umso mehr freut es mich und mein Alter Ego, seit heute Teil dieser Truppe zu sein. In den nächsten Wochen wird man mich desöfteren beitragsmäßig bei Dr. Web antreffen, unter anderem im Rahmen einer wöchentlichen Kolumne zum aktuellen Webgeschehen.

Den Auftakt bildet allerdings heute dieser Artikel zum kommenden Dreamweaver CS4 >>

Netzfundstücke bis KW 38

Was ich dieser Tage im Netz fand::

  • NightFighter Blog: Antivir Professional Webguard deinstallieren :
    Eine Anleitung zur Entfernung des Dienstes Webguard aus den AVIRA-Produkten, der beispielsweise den Downloadmanager von Save.TV blockiert
  • Setting up Expression Web Ebooks :
    Anleitungen zum Setup der Expression Web-Produkte, sowie Links zu Tuts, Themes and what not.
  • Portfreigaben :
    für die Firewall eines Windows Server 2003 Domänencontrollers. Eine nützliche Übersicht für alle Nebenbei-Administratoren, die alle Jubeljahre mal einen Server konfigurieren müssen. Hat mir schon öfter geholfen…
  • Gmail for Mobile | Google Groups :
    Eine interessante Diskussionsrunde um die Mobilversion von GMail. Sollte man eigentlich davon ausgehen, dass Java-Apps auf allen Telefonen problemlos funktionieren, wird man hier eines besseren belehrt.
  • Midomi – die Musiksuchmaschine :
    Ihr sucht ein Lied und wisst nicht, wie es heißt. Singt einfach ins Mikrofon, Midomi versucht den vermutlichen Titel vielleicht zu erraten, wenn´s geht.

Kommentarpolitik

Ich bin ja nun schon mehr als drei Jahre in diesem Bloggeschäft. Und ich habe Kommentare als Teil der Bloggerei auch stets sehr geschätzt. Allerdings hat es den deutlichen Anschein, dass die Qualität der Kommentare in den letzten Monaten stark abwärtsgerichtet ist. Soviel Verbalmüll musste ich nie zuvor löschen, im Gegenteil war ich sogar stolz darauf, jahrelang ohne Löschungen ausgekommen zu sein.

Künftig werde ich deshalb die Kommentarfunktion zu jedem Beitrag nach spätestens zwei Tagen, respektive mit dem Schreiben des Folgebeitrags schließen. Es zeigt sich nämlich auch, dass Müllkommentare in der Regel nicht den aktuellsten Beitrag betreffen.

Sollte auch diese Maßnahme nicht zu einer spürbaren Reduzierung der Müllkommentare führen, werde ich die Funktion komplett abschalten. Wohlgemerkt spreche ich hier nicht von Spamkommentaren im Sinne von Dr. Dave oder Akismet, sondern von absichtlich händisch eingebrachtem Unfug.

Putinkinsche Spiegelfechtereien in Blogdorf

Nein, ich habe nicht jeden Beitrag gelesen, den sich Deutschlands selbsternannte Politblogger rausgeschraubt haben. Allerdings haben mir die paar, die ich zur Kenntnis nahm, auch vollkommen gereicht. Allen voran fühlte sich wieder der mutmaßliche Wasserversorgerflyerersteller Berger bemüßigt, auf die deutschen Medien, diesmal in Gestalt des ARD einzudreschen.

Manipuliert habe man. Propaganda sei das, faselte er und massenweise Mist hintendrein. Ganz investigativ stellte er dann ein Transskript, sowie die vollständige Fassung aus dem Russen-TV in seinen Beitrag (Ich schreibe extra „in seinen Beitrag“, weil es doch tatsächlich Leute gab, die behaupteten, er habe das Video online gestellt. Was natürlich Unfug ist.) Und wie es in Blogdorf üblich ist, schlugen sich Blogger bestimmter Couleur, von denen es eine Überzahl in Blogdorf zu geben scheint, direkt auf Bergers Seite. Selbst die sonst ernster zu nehmenden Nachdenkseiten überschlugen sich in propagandistischer Rhethorik, dass man hätte meinen können, unser alter Goebbels wäre höchstselbst dem Grabe entstiegen, um das ARD-Video einzukürzen.

Putinkinsche Spiegelfechtereien in Blogdorf weiterlesen