Fed Up With Feedly

Es kam mir von Beginn an nicht zwingend logisch vor, dass ich eine weitere Oberfläche über die Oberfläche des Google Reader legen sollte. Noch dazu eine, die der Übersichtlichkeit eine Dimension hinzufügt, die man schon fast als unübersichtlich bezeichnen muss.

Mag sein, dass Feedly für Leute interessant ist, die innerhalb ihrer Feeds nicht mehr weiter nach Relevanz priorisieren. Solche also, die im Grunde alles durchlesen. Denn das gezielte Scannen einzelner Feeds ist nicht die Sache von Feedly. Warum auch? Es gibt ja den GReader.

Stylisher sieht Feedly natürlich aus. Das muss ich einräumen. Ein schönes Beispiel dafür, dass zwischen Optik und Funktionalität nicht zwingend ein Zusammenhang besteht.

3 Gedanken zu „Fed Up With Feedly

  1. Sorry it did not work out for you. Here are the instructions to do a clean un-install: http://edwink.devhd.com/2008/0.....ll-feedly/

    The issue around being able to read a single feed more productively has been raised by a couple of other people. So we are working now on what we call the river view to try to see if we can address that (while maintaining some of the visual appeal and the value added – annotations, comments, friendfeed, twiter and twhirl integration. The first iteration of the river should be able to go out in the next 5-10 days.

    Thank you for the feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.