Blogrolled.com – TextLinks reinvented

Eigentlich ist es verwunderlich, dass nicht schon früher jemand auf diese Idee gekommen ist. Die Firma Blogrolled.com aus dem beschaulichen 30.000 Einwohner Städtchen Goshen in Indiana reduziert das Konzept von Teliad, LInklift, TLA und wie sie alle heißen auf das Wesentliche, den Link.

Während alle anderen Linkvendors das „Problem“ haben, scriptgesteuert zu arbeiten und somit für Google relativ leicht identifizierbar zu sein, setzt Blogrolled.com auf die manuelle Verlinkung und konzentriert sich, wie der Name schon sagt, ausschließlich auf Blogs.

Das Verfahren läuft verkürzt so ab: Blogger meldet seinen Blog bei Blogrolled.com an und ordnet sich verschiedenen Themenbereichen zu; so, wie von anderen Linkmärkten bekannt. Blogrolled.com setzt einen Startpreis für die LInksetzung auf eine Dauer von 30 Tagen fest und führt den Blog in seinen Listen. Interessierte Käufer sehen in der Liste nicht die Blog-URLs, sondern lediglich die Angaben zur Linkpopularität, zum Alexaranking, natürlich die Sprache des Blogs, den Preis und die Beschreibung, die der Blogger hinterlegt hat.

Aus der Liste stellt sich der Käufer nun seine „Favoriten“ per Radiobutton zusammen und sendet die gesammelte Anfrage an Blogrolled. Nun erhält er die Detaildaten der gewählten Blogs und hat zwei Stunden Zeit, seine Auswahl zu verändern. Verändert er sie nicht, erhalten die Blogger eine Buchung und müssen innerhalb von 3 Tagen manuell den gebuchten Link in ihren Blogrolls setzen. Eine automatisierte Rückverfolgbarkeit ist nicht vorgesehen. Somit kann es als nahezu ausgeschlossen gelten, dass Google derart gekaufte Links auch als solche erkennt.

Die Zahlung erfolgt jeweils zum Monatsersten über einen obligatorischen Paypal-Account. Buchungen, die im Monatsverlaufe gestartet sind, werden für den ersten Monat zeitanteilig vergütet.

Ob man nun als Blogger diesen Dienst nutzen sollte, hängt im Wesentlichen von der Grundeinstellung des Einzelnen ab. Habe ich bisher schon keine Probleme mit dem Verkauf von Links gehabt und dies nur unterlassen, um meinen Pagerank nicht zu beschädigen, so kann ich nun erneut über das Thema nachdenken. Manuell gesetzte Links dürften nahezu bombensicher nicht zu Abwertungen führen. Als Käufer solcher Links dürfte ich aus dem gleichen Grund besonderes Interesse an Blogrolled haben. Schließlich möchte auch ich als Käufer meinen Pagerank nicht gefährden.

Blogrolled funktioniert im Grunde wie ein soziales Netzwerk. Kontrolle wird untereinander ausgeübt. Wer einen Link bezahlt, wird schon darauf achten, dass er gesetzt ist. Damit ist klar, dass Blogrolled kein Konzept für die große Masse der Linkanzeigenbuchungen ist, denn das System wird für den Betreiber schnell unübersichtlich. Als kleines Unternehmen in einem 30.000-Seelen-Dorf mag es aber immerhin seine Gründer ernähren können und das ist doch auch etwas…

2 Gedanken zu „Blogrolled.com – TextLinks reinvented

  1. Danke für die Korrektur. Das Teliad-System hat mich schon mehr als einmal verständnislos zurück gelassen. Da ich aber ohnehin keine Textlinks mehr verkaufe, habe ich´s irgendwann aufgegeben, verstehen zu wollen, wie das funktioniert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.