Respekt

Ich glaube, es gibt kaum ein Wort der deutschen Sprache, das einen vergleichbaren Werteverfall hinnehmen musste, wie das kleine Wörtchen Respekt. Einerseits wird es von der Jugend, sowie deren hanebüchenen Vorbildern aus der Hiphop-Szene wie eine Monstranz vor sich hergetragen. Andererseits wird es niemandem mehr wirklich entgegengebracht.

So hat Respekt heutzutage den wichtigen Aspekt der Gegenseitigkeit eingebüßt. Respekt wird erwartet, aber nicht gegeben. Noch dazu ist die ursprüngliche Wortbedeutung offensichtlich etlichen Verwendern völlig unklar, was ich Aussagen, wie „Ich respektier nur Dich.“ als Liebeserklärung an ein Mädchen entnehme. Dabei hat der Verfall des Wertes Respekt mehrere Dimensionen, die ich heute sehr schön erleben durfte.

Meinem Haus gegenüber liegt eine Kirche, auf dessen Vorplatz am Nachmittag etwa ein Dutzend Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 randalierten. Sie versuchten ein maximales Maß an Zerstörung zu erreichen. Sie traten gegen Kirchentür und Fenster, zerlegten Zäune und zerschmissen Flaschen auf dem Pflaster.

Nach einiger Zeit trat der rund siebzigjährige  Pastor aus seinem neben der Kirche gelegenen Haus und stellte die Gruppe freundlich zur Rede. „Halt die Fresse, du altes Stück Scheiße, sonst haue ich Dir Dein Maul dick.“ gehörte noch zu den freundlicheren Erwiderungen der jugendlichen Truppe.

Als die Situation zu kippen drohte, machte ich mich auf den Weg zur Kirche, um dem Pastor im Zweifel beizustehen (obwohl ich den Kerl eigentlich nicht leiden kann). Letztlich zogen es die Jugendlichen dann aber doch vor, ohne Handgemenge weiter zu ziehen, allerdings nur, um aus sicherer Entfernung  Flaschen und Steine gegen die Kirche zu werfen.

Szenenwechsel.

Paul beklagt sich bloggend darüber, dass ihm eine Idee aus seinem Blog geklaut wurde, ohne wenigstens eine Referenz zu setzen. Ich besuche den beschuldigten Blog und stelle fest, dass Paul Recht hat. Erstaunt nehme ich ein Blogdesign zur Kenntnis, dass ich anderswo schon einmal gesehen habe. Noch erstaunter bin ich darüber, dass die Betreiberin die Themecredits aus dem Footer entfernt hat.

Erstaunt lese ich, dass die Betreiberin jegliche Abkupferei bei Paul abstreitet und ihn auch noch angreift, wobei sie von der gesamten Copperlane-Clique Unterstützung erfährt. Ich weise auf die fehlenden Themecredits hin und werde blöd editiert, von wegen Themecredits schrübe man auseinander.

Der Kragen platzt mir, als eine weitere Kommentatorin aus dem Copperlaneumfeld auch noch das Design des Blogs lobt. Ich stelle per Kommentar klar, wo man das Design runterladen kann und dass sich der Themeautor sicherlich darüber gefreut hätte, wenn er als solcher erkennbar geblieben wäre.

Als Antwort setzt die Blogautorin schnell noch einen Link zum Theme im „Impressum“, behauptet, dieser wäre schon immer da gewesen und die lobende Kommentatorin schreibt, wäre doch alles nicht so schlimm, hätte sie es halt nicht selbst erstellt, sondern bloß gut ausgewählt. Käme ja in etwa aufs Gleiche raus. (Was jeder Medienschaffende sicherlich ganz genauso sehen würde, oder etwa doch nicht?)

Wenn die Respektlosigkeit bereits bei derartigen Unnötigkeiten beginnt, muss man sich nicht wundern, dass sie beim Steinewerfen noch nicht endet.

P.S.: Wer jetzt meint, es sei doch recht krass, einen Zusammenhang zwischen Contentdiebstahl und Steinewerfern herzustellen, der hat den Sinn des Textes nicht verstanden…

6 Gedanken zu „Respekt

  1. Der Zusammenhang ist da! Und es gibt noch eine ganze Reihe ähnlicher Zusammenhänge. Dieses geradezu krankhafte Geltungsbedürfnis ist zum kotzen. Jeder jammert um Aufmerksamkeit, Anerkennung und Respekt. Oder betrügt dafür. Dabei funktioniert das mit Aufmerksamkeit, Anerkennung und Respekt genau andersherum: Man muss es _geben_.

    Mein Veter pflegt in solchen und ähnlichen Fällen sehr treffend zu bemerken: „Die haben es wohl nötig“.

  2. Dazu fällt mir passenderweise noch das Sprichwort „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“ ein, denn…

    1. hat deine Ausdrucksweise in den Kommentaren dort auch keinerlei Anzeichen von Respekt gezeigt, es wurde von dir einfach rotzig und überheblich ein Halbsatz eingeworfen… ist das Respekt?

    2. hat Paul eben nicht Recht. Nur weil er glaubt, dass von ihm geklaut wurde, muss das nicht stimmen. Auch nicht weil der Titel des Stöckchens ähnlich ist. Fortsetzungsgeschichten hat es schon immer gegeben, der Ablauf ist auf beiden Blogs unterschiedlich (Sinnlosgeschichte mit Satzergänzung vs. sinnvolle Geschichte mit Ergänzungen in Absatzgröße). Außerdem gab es bei Tshalina schon einmal weit vor Pauls Idee so eine Geschichte.
    Warum sollte ich eine Referenz setzen, wenn es keine gibt? Auf diese Idee gibt es kein Patent und wenn man es ganz genau nehmen will, dann hat Paul auch schon Ideen geklaut (bspw. durch „Song of the Moment“ – gibts auf vielen Blogs) oder müsste, wenn er Videos postet, den Urheber nennen.

    3. hast du Beweise dafür, dass die Themecredits vorher nicht im Impressum waren, oder? Nein? So ein Pech aber auch. Du hattest vermutlich nicht einmal vorher geguckt und hast dich einfach drauflos beschwert. Eine typische Verhaltensweise: Erst Motzen und hinterher einen Fehler nicht zugeben können.

    4. betrifft das Design eines Blogs nicht nur das Theme, sondern auch den restlichen Aufbau. Zusätzlich kann mit diesem Kommentar wirklich lediglich die Auswahl des Themes lobend gemeint sein. Aber man kann auch kleinlich sein.

    5. ist es Tshalinas gutes Recht, auf ihrem Blog zu tun und zu lassen, was sie will, solange sie sich dadurch nicht strafbar macht.

    Ich versteh die Aufregung einfach nicht. 🙂

    Gruß,
    Konna

  3. Oh, ein Link, mehr nicht. Sehr respektvoller Umgang mit dem Leser. 😉

    Aber was soll mir das sagen? Ist das eine Rechtfertigung deiner Handlungsweise oder willst du mir irgendetwas damit unterstellen? Eine konkretere Auseinandersetzung mit meinen Argumenten wäre mir irgendwie einleuchtender gewesen.

  4. Also Freunde, die Geschichte hat uns gelehrt, dass die häufigste Ursache für einen Krieg nicht Ruhm und Reichtum, sondern eine Frau war. 😉 Ich will jetzt nicht unterstellen, dass ihr wegen mir in den Krieg zieht. Im Gegenteil, ich finde es wirklich sehr sehr nett, wie sich einige Blogger für mich einsetzen. Ich habe keinen Bock, dass ihr euch zofft – also lassen wir das doch! Dieter und ich haben uns Problem gelöst, denke ich. 🙂

    Er hat Recht, im Footer steht kein Credit und das stand dort mal, bis ich es versehentlich löschte. Der gehört dort hin! Das ist leider die Wahrheit! Ich Schussel habs platt gemacht, weil ich eigentlich was ganz anderes da hin haben wollte und am Ende stand halt gar nichts mehr Footer. Ich habe es daraufhin in das Impressum gestopft, denn das ist eine Seite, die ähnlich M$ Word zu bedienen ist und keine großartigen Programmierkenntnisse abverlangt, die ich, weiß Gott, nicht besitze.

    Das Impressum exisitert in der besagten Form bereits seit mindestens 2 Wochen. Ich löschte den Footer 2 oder 3 Tage nachdem ich das Theme installiert habe. So lange steht der Hinweis auf das Theme, der sogenannte „Theme Credit“ im Impressum. Ich hatte Angst, mich strafbar zu machen, wenn ich keinen Hinweis darauf gebe, wo ich das Design hergeholt habe. Auch hatte ich angepriesen das Theme abändern zu wollen und bisher einfach keine Zeit dafür gefunden. Da ich bald Urlaub habe, ändere ich das eine und auch das andere – ENDLICH!

    So….Schluss mit der Debatte, bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.