Und dann war da noch…

… die neunjährige Griechin, die mit Schmerzen und geschwollenem Bauch ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Ärzte entfernten ihr operativ ein etwa fünf Zentimeter langes Gewächs, das sie zunächst für einen Tumor hielten. Bei näherer Untersuchung des „Tumors“ stellte sich jedoch heraus, dass es sich um den Embryo der Zwillingsschwester der Neunjährigen handelte, den sie offenbar während der Schwangerschaft „absorbiert“ hatte.  Der Chef der Kinderstation gab zu Protokoll, dass es sich tatsächlich um einen vollgeformten Fötus mit Kopf, Haaren und Augen, aber ohne Hirn und Nabelschnur gehandelt habe.

Eine krasse Geschichte. Noch krasser aber ist es, zur Kenntnis zu nehmen, dass das „Vanishing-Twins-Syndrom“ eine relativ häufige „Komplikation“ bei Mehrlingsschwangerschaften ist. Dabei kommt es sowohl zu dem Phänomen, dass der Körper der Mutter den Embryo resorbiert, wie eben auch dazu, dass der eine Embryo vom anderen absorbiert wird. Ich staune!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.