A Tribute To VirtualBox

VirtualBox ist nicht nur eine deutsche Softwarelösung, die mittlerweile unter SUNs Fittichen fährt, wie dunnemals Star Office, sondern sie ist auch mindestens ebenso großartig. VirtualBox erlaubt es, andere Betriebssysteme als Gast unter seinem eigentlichen Haupt(Host-)system zu fahren.

Ich nutze als Host Ubuntu 8.04 und installierte in den letzten zwei Tagen Windows XP, sowie Adobes Creative Suite 3 in einer virtuellen Box. Eben wegen Adobe CS3. Der ganze Vorgang lief völlig unkompliziert ab und auch die Installation der VB Gasterweiterungen in der XP-Box, mittels derer ich beispielsweise XP im Vollbildmodus laufen lassen kann, funktionierte problemlos. Völlig anstandslos ist übrigens auch die Geschwindigkeit. Die gleichzeitige Verwendung von Ubuntu und XP stellt meinen Rechner nicht nur nicht vor eine schwierige, sondern sogar vor gar keine Aufgabe.

Durch die nahtlose Einbindung unter Ubuntu konfigurierter Netzwerkverbindungen kann ich aus der XP-Box heraus auch vollumfänglich auf das Internet zugreifen. XP in der VirtualBox ist das Beste seit Bier in Dosen…


2 Gedanken zu „A Tribute To VirtualBox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.