Just A Statement

Ich war mal für Klartext bekannt. Ich schrieb ausschließlich über Dinge, die mich wirklich interessierten. Dann begann ich auch aus anderen Motivationen heraus zu schreiben. Irgendwann war mir die Motivationslage selber nicht mehr klar. Ich suchte sogar nach Themen. Widersinnig, das.

Mittlerweile scheine ich überwiegend Negatives von mir zu geben. Traurig, das.

Ich versuche, mich zurück zu den Wurzeln zu bewegen. Klappt das nicht, werde ich diesen Blog schließen. Meine Frist läuft am 18. Mai ab. Drei Jahre blogmanufaktur.de wären immerhin ein würdiger Moment, um abzutreten.

22 Gedanken zu „Just A Statement

  1. Oh je, klingt nach Midlife crisis.
    Ich habe mich zwar auch manchmal gewundert, was Du alles für Themen abdeckst, aber Du hattest fast immer eine Meinung, warst stilsicher und extrem geduldig mit manchen Kommentatoren, die ich längst auf den Mond geschossen hätte. Auch wenn ich nicht alles unterschrieben hätte habe ich doch immer Respekt vor Deiner Art gehabt. Viele Deiner Posts hätten auch gut ins Satirefach gepasst, fand ich ja gut.
    Auch wenn Du Dich neu orientierst, am Ende bleibt hoffentlich doch immer noch was übrig, was Dich so bewegt, dass Du darüber schreiben kannst.
    Ich persönlich habe jahrelang nichts geschrieben, habe dann festgestellt, dass ich es vermisse und bin seit ca. einem Jahr wieder dabei. Es ist für mich persönlich gut, weil es meine Gedanken voran bringt. Wenn es zudem noch jemand gut findet und mit mir diskutiert: umso besser. Für andere zu schreiben funktioniert zwar, aber nur kurzfristig. Ohne Seele und Herzblut komme ich nicht weit. Leg doch mal den Stift beiseite und guck, was passieert. Manche Texte schreiben sich so dermaßen von selbst, dass es wirklich schade wäre, den Stift nicht hinzuhalten! Also mal den Kopf abschalten, nen Kaffee auf der Terrasse trinken und den Vögeln zugucken. Der Rest ergibt sich dann schon.
    Blogs sind nicht wichtig, trotzdem wäre es schade, wenn Du Deinen schließt!

  2. Pfff, du willst ja nur ne Streicheleinheit. Nimm das, *streichel streichel*

    Ich lese nicht, daß du überwiegend negatives von dir gibst.

    Wobei, `back to the roots´ hat wat. Ruf der Wildnis *g 😉

  3. Solch Phasen macht doch jeder durch. Manche nennen es Schreibblockade. Andere Sinnsuche. Beides ist heilbar, wenn man erkennt, das es nicht wirklich wichtig ist. Einfach nicht über Sinn und Unsinn des Bloggens nachdenken. Dann geht’s ganz von allein. Gute Besserung!

  4. Ich kann es Dir ja nicht oft genug sagen, dass ich Deine Texte und Deine politische Einstellung immer konstruktiv finde und in den meisten Fällen Deiner Meinung bin. Laufen wir doch mal konträr war es immer schön die Diskussion mit Dir zu verfolgen. Das habe ich auch bei all Deinen anderen Lesern so beobachtet. Dieter, Du bist wichtig. Für Deine Leser, für Deine Kritiker und für die politische Meinung in Blogs. Du bist wichtig, wenn ich demnächst wider Erwarten mal ein Bockwurstbild benötige und als stets sehr motivierenden Leser und Kommentator meines Blogs. Ich hoffe also aufrichtig, dass Du bis 18. Mai wieder zu Dir selbst gefunden hast.

    Die Dany

  5. ot| Bockwurstbild erinnert mich daran, letztens laut gerufen zu haben und seitdem keine Zeit für LMF gefunden zu haben … oje oje

  6. 3 Jahr bloggen, … was ist das schon? Dauert Dein Leben auch nur 3 Jahre? Ein Blog ist ein WebTagebuch, ein Wegbegleiter. ok, viele missbrauchen es heute zur wiederholten Darstellung von webfundstellen. Aber eigentlich ist es doch was privates … ein Platz für private Meinungen, Bilder, etc. Im Leben wie im Blog gibt es gute wie auch schlechte Zeiten. Auch Zeiten, die man nicht zurück haben will, solche für die man sich schämt oder ärgert. Aber, … thats life. Das gehört dazu. Ich bau mir im Moment auch sowas wie einen Neuanfang. Auch das ist das Leben. Immer wieder aufstehen.

    Peter, ich kann Deine Stimmung nachempfinden, viele, die ich kenne, haben so eine Phase bereits mindestens einmal hinter sich.
    michael

  7. Hallo Dieter,
    gesetzt den Fall,dass Du Dein Blog hier schließt,was schwebt Dir als Ersatz bzw. Alternative vor?
    Willst Du auf das Schreiben im Internet völlig verzichten,vom China-Watchblog mal abgesehen?
    Oder würdest Du da auch keine Beiträge mehr schreiben?
    Anmerken möchte ich:
    Du solltest immer das tun,was Du für richtig hältst.Wichtig ist,dass Du eine Entscheidung,in erster Linie Dir selbst gegenüber,immer ausreichend begründen kannst.

  8. Schreiben soll und muss Spass machen, sehe ich ganz ähnlich wie Du, Dieter, aber wenn es halt mal nicht klappen will, auch mal über einen längeren Zeitraum, dann nimm Dir eine Auszeit, trinke keinen Alkohol und dann so nach 2-3 Wochen machstes Dir gemütlich, ne Flasche Rotwein (oder was DU so magst) lässt die 2-3 Wochen Revue passieren und los gehts wie von selbst 😉

  9. Du willst aufhören? Da sage ich „Hurra“. Tue uns den Gefallen und warte nicht bis zum 18. Mai. Mach es sofort!

  10. @porschekiller,
    wen meinst Du denn mit „uns“ in Deiner Anmerkung „Tue uns den Gefallen…“?
    Die,die hier bis jetzt zu dem Statement kommentiert haben,kannst Du ja wohl nicht meinen.

  11. Mit „uns“ meinte ich die weitaus überwiegende Zahl denkender Menschen. Ihr paar statistischen Ausreißer, die Ihr hier anders kommentiert, seid nicht von Relevanz.

  12. @porschekiller:
    Das sind ja starke Geschütze, die Du auffährst. Ich hoffe, Du kannst damit umgehen. Ich persönlich gebe Dir durchaus Recht: Ich bin nicht von Relevanz. Aus meiner Sicht sind allerdings mindestens 98% der „Anderen“ auch nicht von Relevanz. Und bezüglich Blogs erhöhe ich diesen Wert auf 99,5%.

  13. Neuer Header, so so. Ich kann nur nicht entziffern, was da als Untertitel steht? (Kein Alkohol ist auch keine Lösung, hab ich mal gelesen :mrgreen: )

  14. Dieter,
    ich bin etwas entrüstet.
    Wenn das,was „porschekiller“ meint,nämlich:
    *Mit “uns” meinte ich die weitaus überwiegende Zahl denkender Menschen. Ihr paar statistischen Ausreißer, die Ihr hier anders kommentiert, seid nicht von Relevanz.* ,
    auf Deine Leserschaft zutrifft,dann frage ich mich..einiges.

  15. So leicht kann man Dich verunsichern? Wer ist überhaupt porschekiller? Wer sagt denn, dass nicht er der Irrelevante ist?

    Ach Unsinn. Jeder ist irrelevant, statistisch betrachtet. Aber wer betrachtet schon alles statistisch? Ich nicht, jedenfalls.

  16. Dieter,
    ich blogge nicht,nur um das mal festzumachen.
    Aber ich lese Blogs und kommentiere auch.Unter anderem lese und kommentiere ich auch bei Dir.
    Da kommt nun ein „porschekiller“ daher und meint sinngemäß:
    Ob Du den Dieter nun liest und womöglich noch kommentierst,oder die Linde rauscht,völlig unerheblich das Ganze.
    Das gibt mir zu denken,sonst nichts.
    Ich frage mich,wie kommt so ein „Killer“ zu so einer Meinung?
    Dieter,sei gewiss,ich bin schwer zu beeinflussen,aber ich darf sie mir doch wohl mal anschauen…die Meinungen.

  17. Leute, wie den „Porschekiller“ gibt es viele. Das muss man mehr oder weniger ignorieren. Und zwar nicht, weil seine Meinung nicht passt oder sein Statement dämlich ist, sondern einfach, weil Irrelevanz von jedem anders definiert wird. Wer den Dieter nicht mag – oder einen anderen Blogger – der kann dies zu Recht behaupten, nur soll er mit seiner eigenen Bewertung nicht für andere Menschen pauschal urteilen. Dieser Blog hat seine Stammleser und deren Relevanz für diesen Blog ist gegeben. Außerdem bin ich die ewigen Diskussionen über Relevanz und Daseinsberechtigung schon lange leid.

  18. Eine Meinung muss eine gewisse „Fallhöhe“ haben, damit sie überhaupt diesen Status verdient. Natürlich darf mir porschekiller hier in den Flur furzen. Das habe ich schon immer so gehalten. Aber eine Meinung würde ich einen Furz nicht nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.