Vorsicht: Jetzt auch Nokia in Samsung

„Nie wieder Nokia!“ muss die Devise lauten. Perfiderweise kann sich mittlerweile selbst da Nokia einschleichen, wo man es am wenigsten erwartet. In diesem Falle bei Samsung. Samsung hat nämlich ein neues Handy vorgestellt, das SGH-i550. Ein zwar konservativ gestyltes, aber immerhin wertig verarbeitetes Businesshandy. Würde man gegebenenfalls kaufen, weil ist ja nicht von den brutalstmöglichen Kapitalisten der Branche.

Aber! Zu kurz gedacht, (was übrigens nicht weiter erbärmlich ist, die FAZ hat´s auch nicht bemerkt…) Denn das neue Samsung-Handy verwendet das Betriebssystem Symbian S60 der Firma Symbian. Und an eben dieser Firma Symbian hält Nokia rund die Hälfte der Anteile. Also schön aufpassen. Nokia ist nicht nur Nokia, sondern auch Symbian. Deshalb: Nie wieder Symbian.

8 Gedanken zu „Vorsicht: Jetzt auch Nokia in Samsung

  1. Was bleibt dann noch? In den einen PDAs shiftet BillGates persönlich die Bits, in den anderen machens viele kleine selbstmordgefährdete Finnen, die Dritten speichern alles auf Servern, die angeblich direkt der NSA und der HomelandSecurity zugänglich sind – bleibt eigentlich nur noch, das Telefonieren ganz zu lassen.
    Und damit so ganz nebenbei auch noch der Schäuble’schen Vorratsdatenspeicherung (seit heute übrigens vorläufig gänzlich ohne Sinn und Zweck, aber per Gesetz durchzuführen) zu entgehen.

    Und den Organiser wieder auf Papier.

    Ich werde jedenfalls „meinem“ ursprünglichen PSION-Betriebssystem treu bleiben. Ich liebe es – nee, 😳 ins Braune gegriffen, das ist ja dann ein ganz anderer Boykottaufruf.

    Ich habe aber am Wochenende die Oberschale gewechselt, steht jetzt der böse Name nicht mehr. :mrgreen:

  2. Na, immerhin sind sie zweitgrößter Anteilseigner von Symbian (13,irgendwas%) und vertreiben auch Symbian-Smartphones – damit steckt da genausoviel NOKIA drin wie bei allen anderen Symbian-Phones.

    Ist es brutalkapitalistisch, wenn SONY eine marode Konkurrenzfirma mit allerdings gutem Namen „fast freiwillig“ zum Partner macht? Die Produktion in China hochfährt und in Schweden runterfährt? Ist wohl nicht ganz so brutal wie im Falle NOKIA, aber was ist letztlich erstrebenswerter – der schnelle Tod oder das langsame Ausbluten? Darüber kann man trefflich streiten.

    Übrigens, gar nicht lange her: 2004 hat SONY in Deutschland etwa 1/5 der Arbeitsplätze abgebaut: http://www.wdr.de/themen/wirts.....nche/sony/
    „Sony Deutschland streicht nach einem Rekordverlust von mehr als 50 Millionen Euro im vergangenen Geschäftsjahr 2003/04 (31. März) in Köln 160 der rund 850 Stellen.“

    Viel entscheidender für mich: die Produktion in China! Was las ich kürzlich? Die Chinesen kopieren alles. Im Moment das Dritte Reich. China-Produkte meide ich schon länger, wo es denn noch Alternativen gibt. Und so hab ich zum Beispiel keinen Franjo-MP3-Player sondern verwende mein NOCH-(hab gerade nachgeschaut)MADE-IN-GERMANY-NOKIA zum Musikhören.

  3. Hmm, mehrererlei. Zunächst sind 160 natürlich nicht 2500. Dann scheint es einen Verlust, nicht etwa einen Rekordgewinn, wie bei NOKIA gegeben zu haben. Zuletzt muss ich einräumen, dass mich Arbeitsplätze in Schweden, na ja, eher peripher tangieren.

    Die Produktion in China, ja, die wird sich immer mehr zum Kern des Problems entwickeln. Der Chinese an sich ist ja bereits eine Kopie. Sieht immerhin einer wie der andere aus. Von daher ist es kein Wunder, dass sein Weltbild nicht von Originalität, geschweige denn Individualität geprägt ist. Vielmehr hasst er offenbar alles Abweichlerische zutiefst.

    Vielleicht wäre es eine Lösung für das aktuelle Problem, wenn der Westen verkündete, den Tibeter erfunden zu haben. Dann würde der Chinese vermutlich wenigstens einen davon am Leben lassen, um ihn kopieren zu können. So wäre das Volk gerettet…

  4. „Zuletzt muss ich einräumen, dass mich Arbeitsplätze in Schweden, na ja, eher peripher tangieren.“

    Na das scheint Nokia auch nicht anders zu gehen mit deutschen Arbeitsplätzen …..

  5. Trifft dich auch nicht wirklich, denn mit deinem China Boykott sind beide Handys für dich tabu. Und ich fürchte auch nahezu 100% aller anderen. Insbesondere die tastaturen sind zwar mit arabischen Schriftzeichen aber in China gefertigt.

    (Und die SIM Karte auch)

    Franz

  6. Ich muss das mal etwas konkretisieren. Boycott China bezog sich ausschließlich auf die olympischen Spiele. Ich bin ja kein Träumer.

    Und der Nokia-Boykott bezieht sich auch nicht auf Auslandsproduktionen im Allgemeinen, sondern hängt sich lediglich daran auf, dass Nokia ein florierendes Werk schließt, um ein noch etwas florierenderes anderswo zu eröffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.