Don Alphonso wieder

Don Alphonso schießt gegen das Projekt Lebensmittelfotos.com. Warum wird zwar nicht so ganz kausal zusammenhänglich klar, aber lest es selbst. Da es in dem Beitrag im Grunde nur um mich geht, war ich der irrigen Auffassung, Don A. würde einen Kommentar meinerseits zum Thema, entgegen seiner sonstigen Gewohnheiten, nicht wegzensieren. Und so schrieb ich:

Hallo zusammen.

Ich gehe mal davon aus, dass ich heute ausnahmsweise, quasi als direkt Angesprochener hier einen Kommentar hinterlassen darf. Alles andere würde man sicherlich auch objektiv als grob unfair bezeichnen müssen.

Zur Sache: Wenn es so ist, wie Du schreibst, dann wäre zweierlei passiert:

1. Ich hätte das Urheberrecht verletzt.
Aber nur, weil
2. Pixelio seine Nutzungsbedingungen geändert hätte. Bislang war es nämlich stets ausreichend und gewollt, als Fotoquelle Pixelio anzugeben. Im Gegenteil habe ich in der Regel, ohne dass dies verlangt wurde, zumeist auch noch den Fotografen zusätzlich genannt. In der letzten Zeit vielleicht nicht mehr, mag sein.

Sollte ich also hier ein Urheberrecht verletzt haben, so täte es mir leid. Denn das ist niemals meine Absicht. Warum sollte es sie auch sein? Es ist immerhin nicht schwierig, sich an die Vorgaben zu halten, wenn man sie denn kennt. Sicherlich mag man sagen, dass wer lesen kann im Vorteil ist, bloß – Hand aufs Herz – wer überprüft ständig, ob etwaige Lizenzbedingungen geändert wurden?

Insofern fühle ich mich auch nicht vorgeführt, bestenfalls beraten. Danke dafür. Was dies allerdings jetzt mit dem Projekt Lebensmittelfotos zu tun hat, erschließt sich mir nicht so recht.

Als ich auf Kommentar abgeben klickte, erschien jedoch:

Sorry, but your comment has been flagged by the spam filter running on this blog: this might be an error, in which case all apologies. Your comment will be presented to the blog admin who will be able to restore it immediately.
You may want to contact the blog admin via e-mail to notify him.

Was insofern ungewöhnlich ist, als ich keinen Link gesetzt hatte und auch keine unflätigen Worte benutzt wurden. Die schlüssigste Erklärung ist, Don A. blockt mich grundsätzlich. Inwiefern so etwas sich von den Methoden des Knieper unterscheidet, mag jeder mal selbst überlegen. Immerhin kostet es kein Geld. Das mag man ja schon für etwas halten…

Übrigens Don: Es muss heißen, „der für Germanblogs schreibt“, nicht schrieb.

Nachtrag: Ich kann verstehen, dass es Zweifler gibt. Die mögen bitte diesen Beitrag hier lesen, den ich dunnemals kommentierte.

8 Gedanken zu „Don Alphonso wieder

  1. Der Punkt, um den es dem Don geht, ist der, daß er den Beiträgen und den Beitragern zu lebensmittelfotos.com nicht traut.

    Ich habe mit mit dem Prozeß, den Ihr da aufsetzen wollt, nicht weiter beschäftigt. Aber wenn man da einfach Wurstporn uppen kann, dann ist lebensmittelfotos.com nicht sicher. Wenn ein Contributor License Agreement (CLA) unterschrieben werden muß, das versichert, daß alle Contributions nach Bestem Wissen Und Gewissen eigene Werke sind, und daß diese unwiederruflich unter der CC oder einer anderen sinnvollen Lizenz bereitgestellt werden, dann hat es als Bildquelle Sinn.

    Der Punkt ist, daß ohne ein solches Rechteclearing lebensmittelfotos.com auch verseucht werden kann, weil die ganze Rechtemasche auch indirekt wirkt.

    Dem Don ist das zu kompliziert, der will lieber selber knipsen.

  2. So eine Auffassung kann man ja vertreten, aber sicherlich geht das auch ohne Angriffe gegen mich. Bislang ist noch kein Bild online und schon ist die Rede von Wurstporn. Kann ich nicht verstehen.

    Es war bislang noch nirgendwo die Rede davon, dass jeder frei uploaden kann. Und so wird es auch nicht sein. Selbstverständlich macht die PLattform nur Sinn, wenn sie für Up-, wie Downloader sicher ist.

  3. „Der Punkt, um den es dem Don geht, ist der, daß er den Beiträgen und den Beitragern zu lebensmittelfotos.com nicht traut.“
    das is mal schlicht und ergreifend falsch. der gute don hats mal wieder nur auf nen persönlichen angriff abgesehen, da er sich nicht mal ansatzweise mit dem projekt befasst hat, sonst hätte er eventuell auch bemerkt, dass da momentan noch überhaupt nix fix ist und in den kommentaren aben auch genau dieses problem diskutiert wird.
    seine reaktionen auf die posts vom pantoffelpunk dürften das wohl untermauern – er geht da ja nicht mal ansatzweise auf die argumentation ein, sondern watscht den pantoffelpunk einfach mal rigoros ab, würde mich nicht wundern, wenn der jetz auch auf der blacklist steht.
    mal ganz abgesehen davon,dass er das projekt so verzerrt, dass jeder, der nur seinen blogpost liest gleich von vornherein abgeneigt sein _muss_ gegenüber diesem projekt.
    für mich trieft der ganze beitrag nur so vor neid.

    mit freundlichen

  4. Wir können froh sein, dass Don Alphonso nicht bei der Feuerwehr arbeitet. Der würde nämlich bei einem Brand nur rumstehen und schreien:

    „Halt, nehmt den anderen Schlauch, der hier ist zu kurz. Nee, nicht den, den anderen, nee, den auch nicht. Halt, nehmt kein Wasser, das ist schlecht geeignet, um Feuer zu löschen. Wie? Was sonst? Keine Ahnung. Und bloß nicht in das Haus rennen, um Bewohner zu retten. Viel zu gefährlich! Lasst die Leiter unten, die nutzt sich sonst so ab.“

  5. Der Don ist ein ganz besonderes Kaliber, nett ist was anderes. Aber im Kern hat er mit seinem Beitrag natürlich nicht ganz unrecht. Entweder man zieht das ordentlich auf oder es wird nicht viel bringen, weil man die rechtlichen Unwägbarkeiten nicht ausgeräumt hat.

  6. @isotopp: Da schaue ich auch gern öfter hin 😉

    @tex: Das stimmt schon. Bloß ist es natürlich völlig ungerechtfertigt, jemanden in dieser Weise anzugreifen BEVOR man irgendwelche Anhaltspunkte dafür hat, dass das „nicht ordentlich durchgezogen“ werden könnte. Wäre das Projekt online und wiese erhebliche Mängel auf, dann bitte. Kritik kann ich aushalten und wo nötig auch Änderungen vornehmen. Aber vorher?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.