Irren ist menschlich

Mein guter alter Feind Don Alphonso meinte sich kürzlich über Sinn und Unsinn der Metablogs den inhaltsleeren Kopf zerbrechen zu müssen. Wie nicht anders zu erwarten, kam außer unangemessener Selbstbeweihräucherung entsprechend auch nichts dabei heraus.

Alphons ist der Auffassung, dass es der Blogs bedarf, um Verfehlungen im Mediengewerbe aufzudecken. Da stimme ich ihm zu. Er hält seine Blogbar da für einen Leistungsträger. Da stimme ich ihm nicht zu. Seine Blogbar ist als ernsthafter Diskussionsteilnehmer im Gegenteil völlig unbrauchbar. Warum?

Rektalrhetorik ist im gesamtgesellschaftlichen Diskurs bereits seit Jahrzehnten geächtet. Es ist in der Demokratie des aufgeklärten Westeuopa einfach unüblich geworden, Andersmeinende als Nutten, Ärsche oder Abschaum und Schleim zu bezeichnen. Derlei Vokabular ist einem Konsens, und darum geht es in der Demokratie schließlich immer, mehr als abträglich.

Und so kann Blogbarkeeper Alphonso zwar seine huldvollen Kommentatoren, die er auch gern mal seine „Prätorianergarde“ nennt, bei Laune halten, wie einst Cäsar die seinen mit Gladiatorenkämpfen; eine Bedeutung werden seine „Taten“ darüber hinaus jedoch nicht entfalten können.

Okay, er selbst empfindet eine Verlinkung aus Heise heraus, bei der im Übrigen der Blogbar-Server in die Knie ging, schon als Ritterschlag, übersieht aber dabei offensichtlich, dass die Meute längst weiter gezogen ist. „Watt? Alphonso? Kenn ich nich.“ Aber schön, dass er jetzt einen leistungsfähigeren Server hat. Für alle Fälle. Vielleicht hat er ja irgendwann nochmal ein Thema, für das sich ein paar mehr Leute interessieren. Ich glaub’s zwar nicht….

Wo er noch falscher als falsch liegt, ist indes ein anderer Punkt. Im Kommentarverlauf zu seinem Beitrag „Die neue Eiszeit“ (muss man nicht lesen, wird hier nur zu Zwecken korrekter Quellenangabe genannt) bezeichnet er den Blogwatch auf Germanblogs als einen der handvoll Wettbewerber zur Blogbar, der natürlich eine Lachnummer sei. Klar oder? Gegen den großen Don Alphonso kann man ja nur eine Lachnummer sein.

Abgesehen davon, dass die Definition Lachnummer nach meinem Empfinden eher umgekehrt zutreffend ist, kann ich die Zuweisung des Wettbewerberstatus zwar zur Kenntnis nehmen, jedoch nicht akzeptieren. Blogwatch.germanblogs.de, der Metablog auf Germanblogs wird derzeit und das schon seit geraumer Zeit durch mich allein bestückt. Ich habe nicht und hatte noch nie den Anspruch, hier einen allumfassenden Metablog abzuliefern. Es geht mir nicht um Woodwardschen Enthüllungsjournalismus und ich suche auch nicht hinter jeder noch so hanebüchenen Ecke den Skandal des Jahres. Vielmehr äußere ich hier lediglich sporadisch meine Meinung und das auch nur zu Themen, die mich wirklich interessieren. Während Alphonso sich zwanghaft täglich einen oder mehrere rausdrücken zu müssen scheint. Der arme Sack. Hat der sonst nix zu tun?

Offenbar nicht…

[Fotoquelle: pixelio.de / Fotograf: Wolfgang]

Nachtrag: Auch in der Blogbar Kommentaren regt sich Widerstand. Selten. Wahrscheinlich ist Alphons Meyer nur noch nicht zum Löschen gekommen:

ich lese das blog nun seit ein paar wochen und finde es nach wie vor interessant. aber zunehmend stört mich das ständige rumgebrülle. auch in den kommentaren. man will ja auch im gespräch nicht nur ständig angeschrien werden. wie wäre es mit ein bißchen weniger schaum vor dem mund und mehr toleranz?

5 Gedanken zu „Irren ist menschlich

  1. Still und starr ruht der See, weihnachtlich glänzed der Wald…, nur in Klein-Bloggersdorf bläst der Sturm, wenn auch natürlich nur im Wasserglas. Nur gut, dass ich in Sachen Medien zu wenig Ahnung habe und deshalb lieber zu vielen Themen, die Du oder der Don anpacken, lieber das Maul halte. Eines weiß ich aber: ihr Beiden gehört dazu und macht dass Leben in Klein-Bloggersdorf bunter, somit interessanter. Weitermachen. Und natürlich eine friedvolle Weihnacht.

  2. Doch, er hat sonst schon viel zu tun. Er muss im Zehnminutentakt Technorati und Google nach Sascha Lobo und Peter Turi abfragen, weil er sonst kein Futter für seine „Artikel“ finden würde. Denn selbstverständlich kann nicht jeder ein eigenes Leben haben, es muss auch welche geben, die das Leben Anderer als durchaus ausreichend empfinden, um dadurch die eigene Existenz mitbestreiten zu können. Teenagende Fans von Tokio Hotel zum Beispiel, Stalker oder halt Menschen, die vom Schein dicker Irokesenträger fasziniert sind.

    Gelegentlich muss Alphonso auch auf Pornoseiten „recherchieren“, mitbekommen, welche Buzzwords gerade aktuell sind, um sein Blog damit vollkleistern zu können. Was aber selbstverständlich nur „ironisch“ gemeint ist.

  3. Nun lass die Wurst doch mal in Ruhe. Wann hast Du das letzte mal einen Link auf die blogbar entdeckt (außer hier)? Such mal nach bekannten bloggern, die dort kommentieren. Außer ein paar vereinzelten Höflichkeitskommentaren von Herrn Basic oder mal von René siehst Du da nur D-Blogger (nichts gegen D-Blogger im Allgemeinen!!!) oder webseitenlose Schleimspurkriecher … die blogbar erledigt sich 2008 von selbst. Meyer ist totlangweilig, das finden immer mehr, die Relevanz sinkt rapide und das weiß er auch. Nun lass ihn in Ruhe sterben.

  4. @PP: Ich schätze ja Rivva.de sehr. Und da kommt jeder Furz des A. groß heraus. Wenn man den Worten des Rivva-Programmierers glaubt, werden Geschichten aber lediglich durch Benutzerinteresse in die Liste der Top-Stories hoch gespült. Vielleicht kommentiert da kaum noch einer, den man Ernst nehmen würde, aber zu lesen scheinen den Kerl doch recht viele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.