Flock: Web´s Most Useless Browser

Sobald jemand Open Source an seine Software schreibt, ist ihm Öffentlichkeit in den Medien sicher, so auch den Entwicklern des Browsers Flock. Wobei: Entwickler ist als Begriff vielleicht ein bisschen hoch gegriffen für diese Bunch of Firefox-Copycats.

Vor einem guten Jahr machte Flock erstmals von sich reden. Damals installierte ich die frühe Beta und fand nach kurzer Zeit zu Firefox zurück. Dies vor allem deshalb, weil Flock im Grunde Firefox ist. Bloß mit ein paar integrierten Funktionalitäten, die man dem Firefox erst mittels Plug-In beibiegen muss, wie zB den Blogeditor, die Del.icio.us-Bookmarkverwaltung, die Flickr-Anbindung, den besseren RSS-Reader and so on.

All sowas ist im Flock bereits drin. Na und? Gut, wer auf Out-Of-The-Box angewiesen ist, weil er nicht in der lage ist, eine Mozilla-Extension zu installieren… Andererseits wird ein solcher User mit Flock schon aufgrund der mit Icons überladenen Oberfläche und dem Umstand, dass es derzeit nur auf perfect english bereit steht, eher nicht klar kommen.

Laufen Firefox-Plugins in Flock? Ist ja immerhin die gleiche Engine. Klare Antwort: Vielleicht! Wird Flock innerhalb der Firefox-Updatezyklen ebenfalls upgedated? Vielleicht, wahrscheinlich aber nicht. Hat Flock irgendwelche echten, handfesten Vorteile, Alleinstellungsmerkmale gegenüber dem Firefox? Nö.

Warum sollte also jemand Flock nutzen wollen? Keine Ahnung. Vielleicht, weil es Open Source ist? Ist ja stets voll populär sowas. Wie, ist Firefox doch auch? Na und?!

4 Gedanken zu „Flock: Web´s Most Useless Browser

  1. Ich bin ja ein begeisterter, langjähriger Firefox-User, doch eines stört mich bis heute an dem Programm: Es frisst einfach zuviel RAM.
    Ein Firefox mit gepflegtem, zurückhaltendem RAM-Verbrauch, und ich würde sofort konvertieren.

  2. Boh, soviel RAM? Die Option probiere ich auch mal aus …

    Flock hab ich mal kurz ausprobiert. Die integrierten Funktionalitäten brauchte ich alle nicht – aber ich bin ja auch kein Vereinsmeier 2.0 aka Social Networks oder Communities 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.