Ey, brauchstu Firefox? Habbisch!

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Ich bin ein Fan von Firefox. Schon oft habe ich diesen Browser aller Browser mit Lobeshymnen, gar Liebeserklärungen überzogen. Dabei war das nicht immer so. Noch vor zwei, drei Jahren war ich eifriger Verfechter des Internet Explorer. Ich entwickelte Internetprojekte und schnitt diese auf Microsofts Produkt zu. Nicht etwa aus ideologischen Gründen, sondern lediglich angesichts der Marktanteile. Mozilla, respektive Netscape hatten damals nahezu keine Marktposition.

Als Microsoft dann glaubte, sich erneut auf dem Erreichten ausruhen zu können, schlug die Stunde der freien Softwareentwickler. Firefox entstand, wurde immer besser und immer besser unterstützt. Heute gibt es nahezu kein Werkzeug, welches Websurfer und/oder -entwickler gebrauchen könnten, das nicht in den Firefox integrierbar wäre. Firefox ist eine Art Schweizer Taschenmesser des Internet geworden.

Entsprechend gibt es viele Websites, die auf die Browser-Engine des Firefox zugeschnitten sind, sowie noch mehr Websites, die den Firefox zum Download empfehlen und anbieten. Letzteres ist sicherlich dadurch begünstigt, dass Google jeden Download des Firefox inklusive Google-Toolbar mit einem Dollar an den anbietenden Website-Betreiber vergütet. Zu diesen Provisionsempfängern zählt auch das Angebot browser1.de der Firma Covus.

Browser1.de scheint auf den ersten Blick zu den vehementeren Unterstützern der Firefox-Initiative zu gehören. Groß und prominent prangt der Downlaod-Button auf der Site und zwingt geradezu zum Klicken. Auf mich wirkt diese Platzierung aufdringlich. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Google-Provision der Grund für die Existenz der Website browser1.de ist. Tatsächlich hat der Downloader ja auch keinen Nachteil davon, wenn er den Firefox bei browser1.de zieht. Ideologen würden sagen, dass die Hauptsache die ist, dass er ihn überhaupt zieht und installiert. Ich sage allerdings, und das ist ebenso wahr, dass ich den Firefox lieber beim Projekt selber downloade und dadurch die richtigen Leute, also diejenigen, die auch zur Entwicklung des Firefox beitragen, vermittels Google-Provisionen unterstütze. Mag dies jeder für sich selbst entscheiden…

Ich suche nach sonstigen positiven Aspekten des Angebots browser1.de. Aha. Es gibt ein Forum. Allerdings wird dieses nur spärlich frequentiert. Antworten auf die Fragen gibt es offenbar nur selten. Die meisten Threads zeigen 0 Antworten an. Man möge mir die Wortwahl verzeihen, aber diese Foren machen einen toten Eindruck. Eine dringende Frage würde ich dort sicherlich nicht stellen.

Zusätzlich zum Browserdownload per Google und dem eher als verwaist zu bezeichnenden Forum gibt es die Möglichkeit, Erweiterungen, Themes and what not runter zu laden. Alles allerdings extern. Browser1.de möchte offenbar nicht unbedingt eigenen Traffic erzeugen. Meines Erachtens macht es da allerdings wesentlich mehr Sinn, direkt auf die deutschsprachige Erweiterungspage des Projektes zu gehen und dort die aktueller gepflegten Erweiterungen, Themes etc. zu laden. Anders als auf der offiziellen Seite hat man bei browser1.de die Möglichkeit, Erweiterungen und andere Downloads zu bewerten. Würden sich jetzt genügend User beteiligen, könnte man auf diese Weise ganz gute Empfehlungslisten zusammenstellen. Da dies in der Regel eher nicht funktioniert, bleibt man im Ergebnis doch wieder auf den nur mittelbaren Empfehlungscharakter eines Downloadzählers angewiesen, den es auf browser1.de natürlich auch gibt.

Auffällig ist, dass es die aktuelle Firefox-Version nur per Google-Syndication für Windows gibt. Versionen für andere Betriebssysteme finden sich auf browser1.de zwar auch, jedoch jeweils in veralteten Versionen. Hier wäre eine zeitnähere Pflege schön, auch wenn es dafür dann mal keinen Dollar von Google gibt.

Stattdessen hat der Betreiber etliche Banner designt, die man kostenfrei in seinen Internetauftritt einbauen könnte, um für den Download des Firefox über browser1.de zu werben. Nett von ihm, allerdings bietet das Mozillaprojekt, wie auch Google solches unmittelbarer an. Und wenn man letztlich jemanden von Deutschland aus unterstützen will, käme wohl noch am ehesten der Übersetzer der deutschen Version des Firefox, der Student Abdulkadir Topal, in Betracht, der unter der Domain http://www.firefox-browser.de/ wenigstens explizit offenbart, dass er 1 Dollar pro Firefox-Download von Google erhält.

Die einzige auffindbare Eigenleistung des browser1-Betreibers, natürlich neben der nicht ganz unaufwändigen Seitengestaltung des Angebots selber, ist ein Weihnachtstheme für den Firefox. Dieses bietet er dann auch direkt über seine Seite an. Wer also möchte, dass es in seinem Browser über wenig filigrane Icons hinweg schneit, der klicke hier. Ich bitte, dies nicht als Empfehlung misszuverstehen….

Im Ergebnis kann man sagen, dass der Otto Normalsurfer seinen Windows-Firefox über browser1.de herunterladen kann, wenn er möchte. Weiterhin bleibt festzuhalten, dass browser1.de ein deutschsprachiges Forum zu FF bietet, welches, sollten sich etliche Leute mehr in der Zukunft daran beteiligen, möglicherweise zu einer Supportinstanz im deutschsprachigen Web werden könnte. Außerhalb des Forums und des „Weihnachtsthemes“ muss man jedoch ehrlicherweise feststellen, dass es keine weiteren Alleinstellungsmerkmale der Website browser1.de gibt.

Ich sage also: „Ladet Euren Firefox doch wo Ihr wollt.“

3 Gedanken zu „Ey, brauchstu Firefox? Habbisch!

  1. Oh, auf der Site bin ich auch letztens gelandet, als ich Firefox neu downloaden wollte. Wenn ich mich recht erinnere, hab ich den über google-Suche angesteuert. Der Link war ziemlich weit oben platziert und ich in der Annahme, es wäre die offizielle Site von Mozilla – ich bin ja manchmal etwas Bildschirmblind. Naja, nach genauerem Hingucken hab ich auf den Download verzichtet. Es geht mir einfach gegen den Strich, jemand Klick-Geld in den Hals zu werfen, der so´ne Site rein deswegen ins Netz stellt.

  2. auch ich bekam die Aufforderung, zu firefox 5.0 hochzuladen.

    Daraufhin habe ich umgehend die unten stehende Mail geschrieben -welche, und nun weiß ich auch warum nach Studieren von diesem Kommentar: Ey, brauchstu Firefox? Habbisch!12. Oktober 2007 von D. Petereit-

    bis jetzt nicht kommentiert wurde… Diese Firma scheint Ihr Procedere nicht geändert zu haben.

    Dies ist meine Mail an die Firma browser1.de:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    weil ich mit firefox 4.0
    greasemonkey nicht benutzen konnte,
    ein Instrument, was mir bei meinen flickr-Gruppen emminent wichtig ist
    habe ich mich wieder auf 3.6 zurückgestuft und werde dabei bleiben, bis Sie mir versichern können, dass ich das tool greasemonkey mit sämtlichen add ons für flickr weiter einsetzen kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    Florette Hill

    Kann mir jemand aus diesem Forum denn versichern, dass ich auf firefox 5 unbedenklich umstellen kann, ohne die greasemonkey-Funktionen zu verlieren?

    Liebe Grüße
    Florette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.