Spambremsen für WordPress

Dr. Dave´s SpamKarma war der erste Filter, den ich einsetzte. Er war recht strikt und schickte gerne mal auch Kommentare in die Moderation, die da nicht hingehörten. Selbst das manuelle Whitelisting einzelner Kommentatoren ignorierte Dave gern und doch relativ häufig. Mit steigendem Spamaufkommen stieg die Serverbelastung durch SpamKarma spürbar an und führte letztlich zu einer inakzeptablen Performance dieses Blogs. >> Deinstalliert.

Als nächste Lösung sollte das Math-Comment-Spam-PlugIn (MCS) zeigen, dass es keiner Performancebremsen bedarf, um das Spamaufkommen im Griff zu behalten. Zusätzlich installierte ich Simple Trackback Validation (STV), um gewerbliche Trackbackspammer außen vor zu halten. MCS funktionierte gut, führte aber immer wieder zu Gezeter seitens der Kommentatoren, was ich irgendwo auch nachvollziehen kann. STV funktionierte sogar sehr viel weniger gut. Mindestens ein halbes Dutzend mal am Tag musste ich Spam aus der Moderationsschleife löschen. Bisweilen kamen sogar, zuletzt verstärkt, Spamtrackbacks unbeanstandet durch. >> Deinstalliert.

Kollege Pantoffelpunk empfahl mir dann vor kurzem das Plugin Bad Behavior (BB), welches er selber mit gutem Erfolg im Einsatz hatte oder noch hat (?). Dies funktionierte zunächst recht anständig, ließ aber bereits nach zwei Tagen derart viele offensichtliche Spamkommentare in die Moderationsschleife durch, dass ich dringend eine Alternative brauchte. >> Deinstalliert.

Nun läuft hier also Akismet, welches ohnehin Bestandteil jeder WP-Installation ist. Da es ein serverbasierter Dienst ist, belastet es die eigenen Ressourcen nicht und bietet einen ähnlich guten Schutz wie SpamKarma, bislang aber ohne dessen false positives. MCS, STV und BB habe ich gelöscht. Mit Akismet ist endlich Ruhe in der Moderationsqueue.

5 Gedanken zu „Spambremsen für WordPress

  1. ich nutze seit einem jahr NUR askimet und bin super zufrieden! 1 mal im Monat kommt was durch, das wars dann auch 😉

    und meine kommentatoren sind zufrieden weil sie nicht rechnen müssen oder in spambox landen

  2. akismet läuft so wie so parallel – das Problem war, dass ich manchmal, wenn ich zwei drei Tage nicht in den Filter gesehen habe, gut 350 gemeldete Spams darin hatte – die habe ich dann einfach wechjehauen und dabei mag auch der eine andere nette Kommentar beigewesen sein. Das will ich aber nicht.

  3. Also ich hatte Akismet bislang nicht am Laufen. Seit es an ist, habe ich keinerlei Probleme mehr. Den Spamordner schaue ich natürlich vor dem Weghauen nochmal kurz manuell durch. Meist kann man Spam ja ziemlich eindeutig und mit eingeschränkter Sehkraft, sowie nur einem halbgeöffneten Auge unproblematisch erkennen. Alle anderen gleichgerichteten Plugins habe ich abgeschaltet.

    @pp: Inwiefern hilft Dir denn BB dabei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.