Remember The Milk

Bekanntlich verlagere ich meinen Arbeitsplatz nach und nach ins Web. Bei häufig wechselnden Arbeitsplätzen und regelmäßigen Auslandsaufenthalten ist dies die probate Lösung. Während Kollegen stetig maulen, sie hätten ihren Laptop, Organizer etc. nicht zur Hand und im Übrigen wüssten sie selbst dann nicht, ob die Daten noch aktuell sind, benötige ich lediglich einen Internetzugang, welchen ich in Deutschland per web´n´walk und MDA Compact 2 gewährleiste, und alle meine Daten sind topaktuell am Start. Alle? Nein, bislang fehlten meine Aufgabenlisten. Künftig aber nicht mehr!

Durch den Bericht zu Google Gears in der aktuellen c´t wurde ich auf den (gears-enabled) Dienst „Remember The Milk“ (RTM) aufmerksam. RTM ist in verschiedenen Sprachen, unter anderem auf Deutsch, verfügbar und bietet eine höchst komfortable, dabei kostenlose Aufgabenverwaltung. RTM lässt sich per Gadget in iGoogle integrieren, so dass man seine aktuellen Aufgaben direkt auf seiner persönlichen Google-Startseite sehen kann. Ebenso realisiert ist die Integration in Google Calendar, wo man mittels eines speziellen Icons seine Tasks anzeigen und bearbeiten kann. Die Calendar-Integration ist im Gegensatz zur iGoogle-Integration jedoch weniger gelungen, da man Aufgaben für den jeweiligen Tag nur angezeigt bekommt, wenn man auf das entsprehende RTM-Icon am entsprechenden Tag klickt. Eine schnelle und vor allem komfortable Übersicht sieht anders aus. Sei´s drum, benutze ich eben das iGoogle-Gadget.

Unterwegs kann ich auf meinem MDA eine vollständige Mobilversion von RTM nutzen. Die Frage nach einer etwaigen Synchronisation, vor Jahren noch ein Killerfeature aller für den mobilen Einsatz gedachter Anwendungen, stellt sich so gar nicht erst. Brauche ich unterwegs Zugriff auf meine Taskliste gehe ich halt online. Auch die Fans von Twitter, Skype und diversen Messengern, zu denen ich nicht gehöre, bedient RTM mit speziellen Schnittstellen. Ein Netvibes-Modul, welches ich nicht benötige, steht erstaunlicherweise ebenfalls bereits.

Über fällige Aufgaben kann man sich sogar kostenlos per SMS unterrichten lassen. Sämtliche anderen Wege, wie E-Mail, Messenger etc. sind ohnehin verfügbar. Durch ein spezielles Bookmarklet kann man Datumsangaben aus beliebigen Webseiten direkt in einen RTM-Task verwandeln. Hoppla, ich merke gerade, ich gerate ins Schwärmen. Egal, RTM hat´s verdient!

3 Gedanken zu „Remember The Milk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.