Nur die Starken überleben

Im Nachgang zum Tod des kleinen André aus Iserlohn, den seine Mutter unter den Augen der Familienbetreuerin, der aber  nichts ungewöhnliches aufgefallen war, hat verhungern und verdursten lassen, plustern sich die Politiker wieder einmal als Kinderschützer auf, um spätestens in vier Wochen das Thema zu vergessen.

Nicht so die FDP. Die FDP fährt eine klare Linie. Sie lässt verlautbaren, dass sie einer Ausweitung der Hausbesuche in Problemfamilien kritisch gegenüber steht. Warum? Wegen des „tiefen Eingriffs in die Privatsphäre der Familie“.

Daran sehen wir, wie konsequent die FDP den Darwinismus bis in alle Lebensbereiche vorantreiben will. Überlebt ein Kind die Folgen dieser Politik nicht, war es eben zu schwach!

Ausdrücklich weist die FDP übrigens darauf hin, dass man keine Probleme damit habe, wenn sich das jeweilige Jugendamt in Rundbriefen an alle Familien als „Servicepartner“ vorstellt, der bei Bedarf auch gern in die Familie kommt. Ich muss kotzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.