Schavan fordert bundeseinheitliche Schulbücher

Dr. Annette Schavan ist Bundesministerin für Bildung und Forschung. Als Bildungspolitikerin hat sie sich einen guten Ruf erworben. Das war allerdings noch zu Zeiten, in denen sie Kultusministerin im Ländle, in Baden-Württemberg war. Mit Klauen und Zähnen hat sie sich in dieser Zeit gegen jede Einmischung des Bundes in die Bildungspolitik, die in der Hoheit der Länder liegt, gewehrt. Mit ihrer Hilfe wurden die Kompetenzen des Bundes noch weiter beschnitten. Frau Schavan hat also im Grunde in ihrem eigenen Ressort nichts mehr zu vermelden. Gut, dass sie noch die Forschung hat, sonst hätte sie gar keine Arbeit!

Schavan fordert bundeseinheitliche Schulbücher weiterlesen

Oettinger Go Home Where The Pepper Grows

Ich habe den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg von Beginn an als zutiefst unsympathisch empfunden. Auch habe ich schon immer von seinen mangelnden rhetorischen Fähigkeiten auf seinen Intellekt geschlossen. Bestätigt wurden meine Einschätzungen mehrfach, zuletzt im Zusammnhang mit seiner Trauerrede für den (nach Oettingers Aussage) Antifaschisten Filbinger. Überrascht es da jemanden zu hören, dass Oettinger auch in der Bildungspolitik eine Nullnummer ist?

Oettinger Go Home Where The Pepper Grows weiterlesen

WordPress 2.2: Von latin1 zu utf8

Meine jüngsten Beiträge schrieb ich mit dem Windows Live Writer, weil ich keine zuverlässige WLAN-Verbindung zu Google Docs hinbekam. Nach dem Klick auf „Veröffentlichen“ erschienen selbige ordnungsgemäß auf dem Blog. Als ich dann allerdings noch Nachbesserungsbedarf erkannte und die Beiträge in den internen Editor lud, waren plötzlich sämtliche Sonderzeichen, wie Umlaute etc. zum Deibel.

Nach einigem Gefrickel kam ich dahinter, dass es sich um ein Problem mit dem verwendeten Zeichensatz innerhalb der Datenbank handeln musste. WP hat ab Version 2.2 UTF8 zum Standard gemacht, während meine Datentabellen aber noch alle auf latin1 liefen.

Dieses Plugin aus Mechiko hat mir vollkommen problemlos die Umstellung erledigt. Vielen Dank an g3org3. Hola sombreros!

Remember The Milk

Bekanntlich verlagere ich meinen Arbeitsplatz nach und nach ins Web. Bei häufig wechselnden Arbeitsplätzen und regelmäßigen Auslandsaufenthalten ist dies die probate Lösung. Während Kollegen stetig maulen, sie hätten ihren Laptop, Organizer etc. nicht zur Hand und im Übrigen wüssten sie selbst dann nicht, ob die Daten noch aktuell sind, benötige ich lediglich einen Internetzugang, welchen ich in Deutschland per web´n´walk und MDA Compact 2 gewährleiste, und alle meine Daten sind topaktuell am Start. Alle? Nein, bislang fehlten meine Aufgabenlisten. Künftig aber nicht mehr!

Remember The Milk weiterlesen

Nur die Starken überleben

Im Nachgang zum Tod des kleinen André aus Iserlohn, den seine Mutter unter den Augen der Familienbetreuerin, der aber  nichts ungewöhnliches aufgefallen war, hat verhungern und verdursten lassen, plustern sich die Politiker wieder einmal als Kinderschützer auf, um spätestens in vier Wochen das Thema zu vergessen.

Nicht so die FDP. Die FDP fährt eine klare Linie. Sie lässt verlautbaren, dass sie einer Ausweitung der Hausbesuche in Problemfamilien kritisch gegenüber steht. Warum? Wegen des „tiefen Eingriffs in die Privatsphäre der Familie“.

Daran sehen wir, wie konsequent die FDP den Darwinismus bis in alle Lebensbereiche vorantreiben will. Überlebt ein Kind die Folgen dieser Politik nicht, war es eben zu schwach!

Ausdrücklich weist die FDP übrigens darauf hin, dass man keine Probleme damit habe, wenn sich das jeweilige Jugendamt in Rundbriefen an alle Familien als „Servicepartner“ vorstellt, der bei Bedarf auch gern in die Familie kommt. Ich muss kotzen…

Religion des Friedens strikes again

Auf offener Straße ist Sonntagabend eine 31-jährige Türkin aus Attendorn von einem Landsmann aus Köln getötet worden. Der 38-jährige streckte die um Hilfe flehende Frau mit vier Schüssen aus einem Revolver regelrecht nieder.

[Quelle: WAZ]

Olbertz is none of my friends

Inhaltlich, natürlich. Persönlich kenn ich ihn ja nicht. Wahrscheinlich ist er gar ein tofter Typ, mit dem man tierisch einen saufen gehen kann. Vielleicht auch nicht.

Schon zwei Mal habe ich Herrn Olbertz in diesem Blog erwähnt und beide Male war´s – ähm – nicht reineweg positiv. Ein Mal habe ich Olbertz sogar im Don Arschlfonso-Blog kritisiert. Ja Junge, da wär der A. aber bald abgegangen wie ein Fonso! (Also gut. Eigentlich wie immer…)

Jetzt hat sich also eben jener Herr Olbertz unnötigerweise bemüßigt gefühlt, seine unendliche Weisheit über dem bloggenden Volke auszuschütten und uns allen hier draußen zu erklären, wie man unter Beherzigung seiner 6 Thesen (Luther lässt allerdings nur ganz am Rande grüßen) zu einem besseren Blogger wird. Bock zum Gärtner? Soll doch er erstmal selber zu einem besseren Blogger werden. Bloggt fast nie und wenn doch, dann – sagen wir – … nix dazu …

Dann inhaltlich. „Ignoriert Eure Statistiken“, „Habt keine Angst vor Google“. Und sowas von einem Betreiber eines Blogstatistikdienstes. Wurgs. Am symphatischesten dann noch der Punkt 6: „Lasst Euch nichts vorschreiben.“ Genauso werde ich es machen, Herr Kollege Besserwisserblogger!

Riu Romantica: Schatten über dem Urlaubsparadies

Es lässt sich nicht leugnen. Das Riu Romantica in S’Estany D’En Mas, Nähe Porto Christo auf Mallorca hat neben vielen unbestreitbaren und sehr zu schätzenden Qualitäten auch eine ganz gravierende Schattenseite. Seit Wochen wird in den Gästebungalows unentwegt eingebrochen. Das Verhalten des Hotels dazu ist ambivalent. Die TUI-Reiseleitung äußert eine gewisse Resignation: „Sorry, mehr kann ich nicht tun. Ich bin nicht der Direktor hier!“

Bereits kurz nach meiner Ankunft bekomme ich durch relativ häufige Besuche in der Rezeption(, weil nur dort der WLAN-HotSpot zuverlässig funktioniert,) mit, dass es ein Problem hinsichtlich der Einbruchshäufigkeit in den Bungalows der Anlage gibt. Besonders betroffen scheinen die Einheiten am oberen Ende der Anlage, also 500 bis 6xx zu sein, weil diese am oberen, stets offenen Ausgangstor gelegen sind. Zumindest zu Beginn wird seitens der Rezeption versucht, die Vorkommnisse unter dem Tisch zu halten. Es wird Gästen empfohlen, die örtliche Polizei mangels Erfolgsaussicht gar nicht erst einzuschalten, sondern lieber zu versuchen, die eigene Reisegepäckversicherung zu beanspruchen. „Ist halt auf dem Flug verschwunden…“

Riu Romantica: Schatten über dem Urlaubsparadies weiterlesen

Yourcha or Theircha or whatever you may like to call it

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Wer mich kennt, weiß, dass ich als Unternehmensberater tätig bin. Über mehrere Jahre habe ich in einer großen mittelständischen Beratungskanzlei mit über 600 Mandanten auch die Stellenbesetzungen der Mandantenunternehmen „begleitet“ (wie man das im Beraterjargon nennt…). Ich kenne daher die marktführenden Onlinejobportale und kann für meinen Erfahrungshorizont definitiv sagen, dass diese bei Stellenbesetzungen mit Beraterunterstützung niemals auch nur die geringste Rolle gespielt haben. Ich und die meisten meiner Kollegen führen Selektion lieber auf der persönlichen Ebene durch und – es mag vielleicht überraschen, aber eigentlich doch wieder nicht – dabei spielt die formale Qualifikation zwar eine, aber nur eine kleine Rolle. Von daher war ich nie ein Freund der Featureliste ( MBA hier, Dipl. da, fünf Jahre Ausland etc.). Der Mensch, dem man die Aufgabenerfüllung zutraut, definiert sich nur am Rande, als Befähigungsnachweis, völlig abstrakt über formale Erfordernisse. Im Kern geht es immer um den Menschen als solchen. Schauen Sie ruhig mal zurück auf Ihren Lebenslauf und Sie werden mir zustimmen! Oder ist Ihr Leben auf dem Reißbrett entstanden und verlaufen?

Umso interessierter war ich, als ich eine trigami-Ausschreibung zur angeblich neuen Job-Recruiting Plattform Yourcha in meinem E-Mail-Postfach fand. Mt dem Hinweis auf meine einschlägigen Erfahrungen (eingangs geschildert) bewarb ich mich auf die Rezension und erhielt zügig den Zuschlag. Der Hinweis auf eine spezielle E-Mailadresse, bei der ich schließlich einen Invitecode anfordern sollte, machte mich noch stutziger als es die Beschreibung des Auftrages, hinsichtlich toll und neu und prima und Revolution und so ohnehin schon gemacht hatte, denn den Invitecode sollte ich ganz woanders und nicht bei Yourcha anfordern, nämlich bei Direct Relation, einem Addressbroker.

Yourcha or Theircha or whatever you may like to call it weiterlesen

Danke

Der vergangene Juni war mit 43.982 Besuchern und fast 90.000 Pageviews der stärkste Monat seit Bestehen der Bloghütte.

Das FamilienAlbum bei FamilyOne

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Es gibt auch heutzutage noch Reizworte in Web-Geschäftskonzepten, bei denen sich die – meistens Bankerausgebildeten – Investorenvertreter um ein Investment schlagen. Eines davon scheint das Wort Familie/Family zu sein. Erst seit kurzem am Markt, bezeichnet sich die FamilyOne GmbH aus Karlsruhe als das führende Social Network für Familien (erstaunlich, wie schnell sich anscheinend heutzutage Marktführerschaften etablieren). Das vollmundige Auftreten jedenfalls hat offenbar dermaßen überzeugt, dass Holtzbrinck Ventures kurz mal eben Geld in das sehr junge Unternehmen gesteckt hat. Dabei kann man über die Neuartigkeit des Konzeptes durchaus trefflich und lange streiten. Wenn man will…

Das FamilienAlbum bei FamilyOne weiterlesen