Erzkatholischer Fundamentalismus

Es ist mir klar, dass dieser Beitragstitel nicht eben ein gemäßigter ist, aber anders kann ich nicht bezeichnen, was sich das Bistum Hildesheim gegenüber einer Braunschweiger Religionslehrerin geleistet hat. Sie wurde entlassen, weil sie unterrichtete. (Kein Wunder, dass Lehrer damit immer vorsichtiger werden. Manch einer mag ja schon überhaupt keinen Unterricht mehr erteilen.)

Weiterlesen im Bildungsblog bei Germanblogs, wo die fundamentalen Erkenntnisse lauern >>

Geistige Fettleibigkeit

Was kaum einer weiß, aber jeder irgendwie ahnt, ist, dass die geistige Adipositas wesentlich gefährlichere Folgeschäden hervorruft, als die paar Pfunde auf den Rippen zuviel, die in Zeiten des Body Mass Index bereits zur Feststellung der Übergewichtigkeit reichen. „Alle zu fett“ wird uns zugerufen. Aktionspläne gegen die fettleibigen Europäer werden geschrieben. Auch und gerade an Schulkindern sollen diverseste Maßnahmen vollzogen werden, um quasi den Anfängen zu wehren.

Weiterlesen im Bildungsblog bei Germanblogs >>

Google Gears: Internet offline

Bekanntlich nutze ich seit über einem Jahr mit stetig steigender Tendenz die Services von Google. Ich habe sämtliche E-Mailaccounts so auf Googlemail konfiguriert, dass ich unter Verwendung meiner anderen Adressen aus GMail heraus mailen kann. Ich schreibe sämtliche meiner Texte mit Google Text & Tabellen. Sogar die ersten drei Tabellenkalkulationen habe ich damit kürzlich erstellt. Für meine RSS-Feeds nutze ich seit ein paar Monaten nach langer Suche eines geeigneten Produktes Google Reader. Google Maps hat mir schon unzählige Male gute Dienste geleistet und auf den Google Calendar kann ich überhaupt nicht mehr verzichten.

Weiterlesen im Digitallife-Blog bei Germanblogs >>

Das Notebook für Datennomaden?

Vor einigen Wochen habe ich ein Experiment gemacht. Ich habe mein Notebook auf dem Beifahrersitz befestigt und während der Fahrt eingeschaltet gelassen, um Kundendaten von unterwegs per UMTS-Mobilfunk aktualisieren zu können. Gleichzeitig wollte ich per Google Maps im jeweiligen Ortsumfeld die Kundenadresse anzeigen lassen. Die Aktualisierung der Kundendaten sollte per VNC auf einem im Büro freigegebenen Computer erfolgen.

Weiterlesen im Digitallife-Blog bei Germanblogs >>

Studentische Unternehmensberatungen: Das Beste seit Bier in Dosen?

„Studentische Unternehmensberatungen werden professioneller und erfolgreicher. Auch namhafte Unternehmen setzen mittlerweile auf studentische Expertise.“ So schreibt es die Journalistin Nina Trentmann in ihrem Beitrag für die Onlineversion der ZEIT. Na, da will ich dann auch mal meinen Senf dazugeben.

Weiterlesen im Bildungsblog da drüben bei Germanblogs da, falls sie nicht wieder down sind >> 

Bittorrent bleibt unbenutzbar

Immer wieder in den letzten Jahren habe ich mich mal im Ansatz mit dem einen oder anderen Bittorrent-Client befasst. Überzeugen konnte mich das Konzept nie, denn das Hauptproblem bei Bittorrent besteht darin, dass man innerhalb des Torrent-Netzwerkes, anders als beispielsweise im Esel-Netzwerk oder dunnemals bei Kazaa oder Napster nicht vernünftig suchen kann.

Weiterlesen im Digitallife-Blog drüben bei Germanblogs da >>

Mehrwegsysteme begehen kollektiven Selbstmord

Was haben sie nicht gejammert, die Mehrwegsystembetreiber. Die bösen Einwegpfandler machen sie fertig. Sie könnten gegen die Discounter nicht mehr anstinken, weil diese ihre Preise über den Pfandschlupf (die nicht zurückgegebenen Flaschen) quer subventionieren. Ich hatte schon ein wenig Mitleid bekommen. Und dann das!

Weiterlesen im Businessblog bei Germanblogs >>

PDAs mit Windows Mobile künftig deutlich teurer

Klassische Verhaltensweise eines angehenden Monopolisten würde ich sagen. Palm ist praktisch weg, Handspring und andere sind´s schon. Im PDA und Smartphone-Bereich konkurriert kaum noch einer ernsthaft mit Microsoft´s Windows Mobile. Im Grunde fällt mir außer Symbian S60 überhaupt kein anderes Betriebssystem mehr ein, welches Microsoft die Monopolposition noch abspenstig machen könnte. Und S60 ist nur für Telefone erhältlich, respektive ohnehin drauf installiert.

Weiterlesen im Digitallife-Blog bei Germanblogs >>

Süddeutsche Zeitung

Mensch, dachte ich mir heute. Die ZEIT kostet fastes Doppelte. Nimm mal die Süddeutsche, die hat ja auch einen ganz guten Ruf. Ich saches nur ungern, aber ich saches dennoch: Die kaufe ich nie wieder. Nur arrogante Schreiberlinge arroganter Texte ohne Informationswert. Hat mich nicht angesprochen, aber dafür angekotzt. Mach ma zu den Verlag, da.

Der Delfin an sich

Der Delfin an sich steht bekanntlich in dem hervorragenden Ruf, ein besonders intelligentes Tierchen zu sein. Ich spekuliere mal ganz ungeniert, dass dies auch der Grund für die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen war, ihre Sprachstandserhebung bei Vierjährigen nach eben diesem Meeressäuger zu benennen. Andererseits wird es wohl kaum noch einen Bürger wirklich überraschen, wenn man dann ganz nüchtern feststellen muss, dass der Name (wieder einmal) völlig unberechtigt gewählt wurde.

Weiterlesen im Bildungsblog bei Germanblogs >>

Schulleiter? – Nein, danke!

Aus der örtlichen Tageszeitung entnahm ich ein in kurze Worte gefasstes Statement der Schulbehörde. Manche Schulleiter-Stelle ist bereits seit Monaten unbesetzt und die Prognose für mittelfristig freiwerdende sieht auch nicht gut aus. Außerdem würden immer mehr Stellvertreter versuchen, diese Funktion wieder abzugeben. Nanu, denkt man sich doch da. Schulfürst nicht mehr gefragt? Dabei waren das doch gerade die begehrtesten Posten der Lehrerlaufbahn.

Weiterlesen im Bildungsblog bei Germanblogs >>

Germanblogs reloaded?

In den letzten Wochen habe ich – obschon es bezahlt worden wäre – nichts mehr für Germanblogs geschrieben. Irgendwie hatte ich keinen Bock. Nun hat Germanblogs den lange angekündigten Schritt, die technische Plattform zu wechseln, zwischenzeitlich vollzogen. Spekuliert hatte ich auf einen Wechsel zu Drupal, diesbezüglich wurde ich enttäuscht. Die alte 21publish-Plattform, die auf den heutigen Blogger doch sehr altertümlich wirkt, wurde etwas angehübscht, aber im Kern nicht verändert.

Motiviert durch den beschissenen neuen Microsoft-Dienst Popfly wollte ich dann heute mal wieder einen launigen Beitrag in den Digitallife-Blog posten. Gelungen ist mir dies nicht. Das Backend von Germanblogs war schon immer zäh, nahezu unbedienbar. Speziell wenn man WordPresser und ganz anderen Komfort gewohnt ist, fühlte man sich ins Mittelalter der Digitalisierung zurück katapultiert. Jetzt jedoch scheint das 21publish komplett die Flügel zu strecken. Wartezeiten von mehreren Minuten habe ich mir reingezogen, bloß um in das Publishing-Backend zu gelangen. Geklappt hat es wie gesagt nicht.

Ich verstehe all diejenigen, die Germanblogs kritisieren. Es sollte schon erwartet werden können, dass ein Dienst, hinter dem Holtzbrinck steht, eine professionelle technische Plattform anbietet. Selbst die kostenlose WordPress-MU ohne großartige Anpassungen hätte sinnvoller eingesetzt werden können, gesetzt dem Fall, dass dem Projekt kein Budget zur Verfügung steht. In diesem Zusammenhang möchte ich durchaus mal mein Befremden darüber äußern, dass Medienunternehmen zwar offenbar massiv in ihre Zeitungskonzepte investieren, bei Webprojekten aber stets auf den Nulltarif zu setzen scheinen. Web2.0 = KostNix.

Der Relaunch der Germanblogs jedenfalls wird nicht in die Geschichte erfolgreicher Webupdates eingehen.

[12 Stunden später: Jetzt komme ich zumindest in das Publishing-Backend. Die Reaktionszeit ist aber unter aller Kanone.]

MyMuesli not for me

Zufällig bin ich auf diesen gehypten Dienst gestoßen. Stell Dir Dein eigenes Müsli zusammen. Kosten nur schlappe 4 Euronen pro halbes Kilo. Also so der zwei- bis dreifache Preis eines Müsli aus dem Supermarkt. Und einzeln bestellen lohnt sich aufgrund der Versandkosten von nochmal 4 Ocken auch nicht. Wenn also, dann richtig Geld in die Hand nehmen und auf Verdacht überteuerte Körner gegen Vorkasse kaufen.

Kann ja noch sein, dass das wirklich eine nennenswerte Anzahl Kunden finden könnte. Ich habe mich also nicht bange gemacht und versucht, mir selbst ein Müsli zu mixen. Eigentlich ganz einfach: Basis wählen und dann Zutaten hinein. Schön. Nur habe ich keine Ahnung von Qi, Amaranth-Flocken oder Dinkelpops. Ich weiß schon nicht, wie die Brocken einzeln schmecken würden, geschweige denn, dass ich mir vorstellen könnte, welche Gaumenfreunden ich mit welchem Mix erleben könnte. Erst noch ein Müslidiplom machen kommt nicht in Frage. Bleibe ich also bei Kellogg´s Special K + Zimtos oder Honey Loops und wünsche den MyMueslis dennoch viel Erfolg.

WordPress 2.2 DE-Edition

Installier ich nicht. Nix zu machen! Wenn ich schon lese, dass man kein Upgrade-Paket schnüren konnte, weil über die Hälfte aller Dateien geändert wurden, habe ich eine ungefähre Ahnung von den potentiell katastrophalen Auswirkungen einer eventuellen Installation auf die Funktionalität meines Blogs. Ich kann mich noch gut an das Desaster im Zusammenhang mit 2.1 erinnern. Nee, nee. Danke.

Another Bloggergirl Worth Reading

Und wer hat´s gefunden? Nein, nicht die Schweizer, sondern die Dany.

Jenny heißt se und ist auch für die Blogine nominiert. Schöne Geschichten. Read on.

The True Meaning Of Basic Thinking

Man lese langsam und ordentlich, mit kognitiver Empfindsamkeit diesen Beitrag des next big blog superstars. Und schlagartig wird einem klar, dass man Basic Thinking auch neurologisch deuten kann…

(Und erspart mir Kommentare nach dem Motto, ich wär doch nur neidisch.)

Erklärungsbedarf bei Amazon!

Wer erinnert sich noch? Ich hatte meine Zweifel an der Ehrlichkeit der Abrechnung der Partnervergütungen bei Amazon. Zur Klärung der Frage hatte ich dann einen Kunden gebeten, eine Bestellung über meine ID laufen zu lassen. Dabei handelte es sich um ein ziemlich hochpreisiges Notebook für 2.200 Euronen. Ein paar Tage später tauchte die Bestellung dann auch in meinem Partnerbericht auf. Allerdings brauchte Amazon über einen Monat, um das Teil dann auch zu liefern, so dass sich lange Zeit nichts tat.

Erklärungsbedarf bei Amazon! weiterlesen

CS3 Premium jetzt auch bei den Amazonen

Die Adobe Creative Suite 3 Design Premium – deutsch kann mittlerweile auch bei den Amazonen bestellt werden. Von dieser Möglichkeit habe ich eben Gebrauch gemacht. Nicht nachvollziehbar allerdings die Zusammenstellung der Premium-Pakete. Design Premium enthält Photoshop, Dreamweaver, Acrobat, Illustrator, Flash und InDesign. Web Premium enthält anstelle von InDesign Fireworks.

So hat der Design-Premium-Kunde zwar das Layoutprogramm InDesign dabei. Dafür fehlt ihm aber das essentielle Fireworks, weil Photoshop ja nicht mehr mit Imageready kommt. Der Web-Premium-Kunde hingegen dürfte hinsichtlich der Zusammenstellung zufriedengestellt sein. Angesichts der stolzen Preise werden aber sicherlich nicht viele Webworker auf das Paket zurückgreifen.

Und was mache ich? Ich denke, ich werde eine alte PS-Version mit ImageReady parallel installiert lassen, um im Zweifel mit Imageready slicen zu können.

Hoffnungsschimmer

Eben hat mich ein Zeitgenosse per Google-Suchanfrage erreicht, um mir folgendes zu sagen:

der kampf gegen die doofheit hat gerade erst begonnen

Ich muss sagen. Das macht mich in zweierlei Hinsicht zuversichtlich. Zum Einen ist es schön, bestätigt zu bekommen, dass offenbar gegen Doofheit gekämpft werden soll. Zum Anderen ist es aber auch gut, zu hören, dass dieser Kampf wohl noch nicht sehr lange läuft. Das dämpft die Erwartungen auf ein realistisches Maß und erklärt gleichzeitig so unglaublich viel um einen herum…

Hoffentlich war der Sucher kein Doofer.

CS3 Web Premium v3 WIN UPSL DVDWeb Premium Grp

Nee Adobes. Kann ich schon verstehen. Kostet ja auch nur um die 2.000 Schleifen, da muss man nicht erläutern, was das genau ist. Auch die Amazonen scheinen auf den Spontankäufer A. Hnungslos zu setzen. Dafür erfährt man, dass die Packung 259 Gramm wiegt. Kaufentscheidend, geradezu.

Kennt sich jemand von Euch aus? Ich will eine Vollversion von CS3 Web Premium kaufen, ohne AbküFi und Unsicherheiten.