Rohstoff: Kind

Beschäftigte sind es mittlerweile gewohnt, nur noch als Kostenfaktor gesehen zu werden. Natürlich gibt es hinreichend Lippenbekenntnisse der Unternehmer, wonach das Humankapital das Wichtigste sei, wonach der wichtigste Produktionsfaktor der Mensch sei, sein Know-How, seine Teamkompetenz etc. Am Ende schmeißen die Unternehmen dennoch ohne viel Federlesens ihr angeblich wichtigstes Kapital zur Tür und zum Fenster raus. Am Ende sind es halt doch nur Kosten. Relationen werden nicht mehr hinterfragt.

Weiterlesen im Bildungsblog bei GB >>

5 Gedanken zu „Rohstoff: Kind

  1. apropos Beschäftigte & Kostenfaktor … gestern etwas sehr erstaunliches gelesen, von Arbeitszeitmodelle für Morgenmuffel. Arbeitslosenquote von 3,9 % und akuter Arbeitskräftemangel in fast allen Branchen macht es möglich. Allgemein kommen mir skandinavische Länder (gehört Dänemark dazu? ich geographische 6+) fortschrittlicher und flexibler vor, als Deutschland. (okay, das ist keine besondere Kunst, wenn man sich die Polit-Clique so anguckt)

  2. off topic … ich wong grad und lese über dpetereit´s bloghütte `Der sinnreichste, beste und überhaupt schönste Blog Deutschlands´ 🙂

  3. Ein schöner Artikel, da in der Netzeitung. Besonders der Satz „Klingele der Wecker vor sieben, sei er sicher, dass seine letzte Stunde geschlagen habe.“ hat´s mir angetan. Nach dem dritten Lachanfall schauen schon Kollegen um´s Eck und sorgen sich um meinen Gesundheitszustand….

    Zum OT: Wundert Dich das? 😉

  4. Ja, und Bei Weckerrasseln vor neun Uhr gebe es nicht die geringste Aussicht auf einen «Tag des Gelingens»., lach. Nun, seit ich mal drei Jahre in einer Seniorenwaschanlage geknüppelt habe, bin ich zu einem „super A-Mensch“ geworden. Da musste ich nämlich die erste Zeit morgens um sechs Uhr FIT an den Betten stehen. Das war echt hart.

    Zum OT: Nö, hätte ich auch geschrieben 😉

  5. Mein Einsatz im Pflegeheim ist zwanzig Jahre her. Ich erinnere mich aber noch sehr gut.

    Sogar schlimmer noch war mein Pförtnerjob bei Karstadt. Da musste ich morgens um 5 schon das Parkhaus inspizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.