Zensur, Propaganda und Don Alphonso aka Rainer Meyer

Zensur (Informationskontrolle) ist ein Verfahren … , um … unerwünschte Aussagen zu unterdrücken bzw. dafür zu sorgen, dass nur erwünschte Aussagen in Umlauf kommen. Vor allem … Meinungsäußerungen sind Gegenstände der Zensur. Zensur dient überwiegend dem Ziel, … zu kontrollieren. Berühmte Beispiele für Zensur sind die Listen Verbotener Autoren im Dritten Reich oder die Bücherverbrennungen 1933. [Auszüge aus Wikipedia]

Noch ein paar Propagandatechniken hintendran [Quelle: Wikipedia]:

  • Erzeugung von Vorurteilen – aber auch: Diskreditierung missliebiger Urteile als Vorurteil
  • Vage oder mehrdeutige Aussagen (Erzeugung von Zweifeln bzw. Assoziationen)
  • Schuldzuweisungen, Präsentation von Sündenböcken, Angriff auf die Persönlichkeit der Gegner.
  • Explizite Behauptungen mit unwahrem oder willkürlich gewichtetem Inhalt
  • Insistierende Wiederholung, die nahe legen soll, am Ende sei doch etwas an der Sache dran.

Propaganda und Zensur sind beliebte Standardinstrumente totalitärer Systeme, weshalb es in Deutschland, nicht zuletzt aufgrund der Nazivergangenheit, eine starke öffentliche Ablehnung gegen diese Maßnahmen gibt. Umso erstaunlicher ist es dann, wenn man feststellen muss, dass Menschen, die sich gern als Watchdogs, Sittenwächter und auch ansonsten moralische Instanzen aufpumpen, hemmungslos von genau diesen Instrumenten Gebrauch machen.

Mittlerweile dürfte sich in Bloggersdorf ja der von Don Alphonso propagandistisch aufgepumpte „Skandal“ um Germanblogs herumgesprochen haben. Wie es sich für einen echten Propagandisten gehört, gibt Don Alphonso keine Ruhe und schreibt Beitrag um Beitrag zu dem Thema. Wahrer wird das Geschreibsel dadurch zwar nicht, aber der oberflächliche Leser wird sich denken „Wenn die Hunde bellen, ist es nicht weit bis zum Dorf.“ Schon Goebbels hat weiland mit diesen Vorgehensweisen totale Siege gefeiert.

Aber nicht nur hinsichtlich der Propagandatechniken, tritt Herr Don Alphonso in die Fußstapfen eines kleinen Mannes mit großer Schnauze, auch die konsequente Ausführung der Zensur hat sich Rainer Meyer bei zeitweilig erfolgreichen Einflussnehmern abgeschaut. In dem oben verlinkten Artikel schreibt Alphonso zum x-ten Male über den hinreichend bekannten Fall der PR-Mitteilungen einer Frau Wolff bei Germanblogs. Die Sache ist wahr, aber mitnichten ein Skandal, sondern lediglich eine korrekturbedürftige Verfehlung ohne nennenswerte Auswirkungen auf irgendwen oder irgendwas. Weil Rainer Meyer aka Don Alphonso wohl klar ist, dass es dünn ist, über etwas zum wiederholten Male zu schreiben, ohne Neuigkeiten benennen zu können, greift er zwei weitere Belanglosigkeiten heraus.

Erstens ist ihm aufgefallen, dass die Autorin Gerti Keller bei Germanblogs ihr eigenes Buch nennt. Das ist für den Obermoralisten Don Alphonso Rainer Meyer auch schon wieder ein Skandal. Schleichwerbung und was nicht alles. Dafür muss man derbe Beleidigungen hinnehmen. Ist ja wohl das Mindeste.

Zweitens will er Textspeier (ebenfalls Autor bei GB) aus dem DW-Wettbewerb Best Of Blogs kicken lassen, weil GB-Kollege Martin Kulik aufgerufen hat, für Textspeier zu voten. Textspeier hat sich mittlerweile auch zu Kommentaren an der Blogbar hinreißen lassen und wurde auf die übliche Weise beleidigt und beschimpft. Was Meyer aka Don Alphonso übersieht bzw. übersehen will und übersehen wissen will ist, dass es bei Publikumspreisen absolut üblich ist, zum Voting aufzurufen. Niemand nimmt je Anstoß daran. Zu anderen Anlässen wurden sogar über das Fernsehen Menschenmengen mobilisiert, um für einen Beitrag zu voten. Nehme man als Beispiel nur den Eurovision Song Contest.

Im Ergebnis muss man sagen. Drei Themen hat Don Alphonso aka Rainer Meyer in seinem neuesten Pamphlet verarbeitet (Wolff, Keller, Textspeier). Eins davon ist sattsam bekannt, zwei sind irrelevant. Darauf hin habe ich einen entsprechenden Kommentar in der Blogbar hinterlassen. Dieser wurde ruckzuck wegzensiert, denn der Hinweis stimmt zwar, gefiel aber den Machern der Blogbar nicht. Ob Don Alphonso aka Rainer Meyer den Kommentar selbst gelöscht hat oder ob er inzwischen auch den Seitenbetreiber Kai Pahl aka dogfood von den wunderbaren Möglichkeiten konsequenter Zensur überzeugen konnte, bleibt mal dahingestellt. Als ich verwundert feststellte, dass mein immerhin sachdienlicher und in keiner Weise moralisch anstößiger Kommentar gelöscht wurde, habe ich folgenden Kommentar verfasst (Screenshot aus der Blogbar), der ebenfalls sang- und klanglos im Orkus der propagandistischen Zensur verschwand.

Der Ruckzuck-Weg-Kommentarentferner schlug zu!

Möge sich jetzt jeder selbst eine Meinung darüber bilden, inwieweit ein Ankläger glaubwürdig und vor allem vertrauenswürdig ist, der mit den Mitteln propagandistischer Zensur agitiert. Eigentlich sollte gerade die deutsche Öffentlichkeit solchen Flötisten nicht mehr folgen wollen.

Nachtrag vom 03.11., 16.30 Uhr: Auch ein beliebtes Mittel der Manipulation ist es, bestehende Texte im Nachhinein zu ändern, ohne freilich, wie ich es hier zum Beispiel tue, diese Änderung des Ursprungstextes zB als Nachtrag oder sonstwie kenntlich zu machen. Ist noch jemand überrascht, dass Don Alphonso aka Rainer Meyer selbstverständlich auch solches leistet.

Der gute Rainer Meyer ändert die Texte, wie´s ihm beleibt, äh beliebt!

Nach „an der Blogbar serviert“ befand sich bisher ein Punkt. Der Nachsatz ist irgendwann seit gestern abend hinzugekommen und soll wohl sowas wie Transparenz hinsichtlich der Löschung meiner beiden Kommentare nachliefern. Was den Spamcharakter meiner Kommentare betrifft, bitte den ersten Screenshot betrachten…

Schwere Persönlichkeitsstörungen muss der haben, ganz schwere….

31 Gedanken zu „Zensur, Propaganda und Don Alphonso aka Rainer Meyer

  1. Moment, Du bekommst Kohle von Germanblogs?

    Lohnt sich das?

    Ich würde, so gegen gutes Geld, ich sach´mal 1000+ Eu Nettogage monatlich, auch gerne mal ´ne Din A4 Seite abdrücken, oder zwei, oder drei…

  2. Momentan lohnt sich das absolut nicht. Kannst Dir ja vorstellen, was man mit 200 Euro bei den heutigen Dönerpreisen alles reißen kann.

    Ich betrachte das perspektivisch. Erstens würde ich auch schreiben für nulle, wie hier in der Bloghütte. Da sind 200 Euro schon viel mehr. Zum anderen gehe ich davon aus, dass sich mit Germanblogs auf Dauer mit Werbung und Kooperationen Geld verdienen lassen wird. Dann wird es ein Beteiligungsmodell für Autoren geben, ich bin von Beginn an dabei gewesen und kann ernten.

    Oder der Holtzbrinck macht den Laden zu, ich habe für fast lau wie besessen gebloggt und gucke doof aus der Wäsche. Who knows? Aber ohne Risiko ist heutzutage nix…

  3. off topic
    „Flaschen … sammeln“, wen die Leere intellektuell auszufüllen vermag,
    … bitte schön: Suum cuique. :mrgreen:

    in topic
    Am frühen Samstagmorgen noch nicht intellektuell fit genug, um dies alles verarbeiten zu können. 😉

  4. Das mit dem Flaschen sammeln mag theoretisch Bares bringen, habe aber festgestellt, wenn man diese erst alle selber aussäuft, macht man zwangsläufig miese. Und dass ich mich an der Blogbar zu einem „Kommentar hinreissen ließ“, schiebe ich jetzt auch mal auf das Flaschenproblem. Das nächste Mal suche ich mir eine bessere Bar Verprochen!

  5. @Dieter:
    Okay, ich hab’s jetzt in Ruhe gelesen und verarbeitet.
    Daß Du meine Zu- und Unterstützung hast, bräuchte ich wahrscheinlich nicht zu erwähnen, möchte es aber ausdrücklich tun.

    Womit Du jetzt vielleicht von außen ein Problem bekommen könntest:
    Wo ich als Unterstützer drauf stehe, kann nur Bloggerfeindlichkeit drin sein.

    Aber genau das trifft aus meiner Sicht den Kern des Problems in der Bloggerszene:
    deren Dominierung durch die (halb-)intellekuelle Linke, deren Alphafickern und analen Gekriechsleuten. Letztere eine doofbackige Meute von unzufriedenen Personen.
    Da ist verdammt schwer dagegen anzukommen, Kleinbloggerdorf ist kein repräsentatives Abbild der realen Öffentlichkeit.

    So,… und wo kann ich jetzt für Textspeier abstimmen? 😉

  6. Ich wurde um meinen Sieg bei BoB betrogen, ich stimme für Niemand!

    Mit dem Online-Grimmepreis wird das jetzt nix und wenn Hollywood anruft geh´ich nicht ran – pöh!

  7. @Textspeier: Deine Erfahrungen mit dem Aufsammeln selbst geleerter Flaschen kann ich nur bestätigen. Insbesondere wurde mir dies soeben an der Getränkemarktkasse wieder überdeutlich.

    An der Blogbar indes findet man eben auch viele Flaschen vor. Ich vermute darin auch den Grund für die Namensgebung. Nur gibt Dir dafür niemand was, schon gar nicht Pfand, sind eher so Einwegverpackungen. Also besser Hände weg 😉

    @Wilhelm: Ziemlich körpermittige Beschreibungen, aber wohl zutreffend. Für Textspeier kannst Du hier voten. Er ist in der Kategorie „Best Weblog Deutsch“ nominiert. Ich habe diese Bürgerpflicht selbstverständlich schon wahrgenommen…

    @baseface: Come on, be a sport.

    @Wilhelm 2: BoB ist die Abkürzung für den DW-Wettbewerb „Best of Blogs“, für den Textspeier Stimmen braucht. Aber was ist USchTV? Der Sender von Uschi Glas? Oder meinst Du MUSch-TV, den Piratensender, der die Frequenzen vom KiKa nachts ab halb Drei mit Schweinskram belegt?

  8. @Dieter:
    1. „körpermittige Beschreibungen“:
    Ich habe erst durch das Bloggen zu meiner, eben dieser Art von Mitte gefunden. Transformation, geil!

    2. Kategorie “Best Weblog Deutsch”:
    Da ist ja Ehrensenf nominiert. Das ist voll die f**k Kommerzschei**e, dann auch noch von SPON geSPONsert.
    Hey Don, wassn los, willste nicht mal Deinen stin*y weener in diesen Senf stecken, daß is ja voll Skandal!

    3. USchTV = UnterschichtenTV

    Ach ja, ich schaue gerade South Park (engl.), was in Verbindung mit meiner Blogger Transformation zu unerklärlichen Einsichten und Ausfällen führt.

    Hey, ich habe gerade eine neue Therapie bzw. Coaching Methode entdeckt:
    Blog Transformation © Schoggo-TV

  9. BoB soll Best of Blogs heissen?!

    BoB ist die Pointe aus dem alten Babs und Boris Becker Witz mit dem Tattoo…

    („Wetten, dass“ ist heute in der Stadt, ich glaub´ich besauf´ mich – Wenn ich dann einen von den Grinseaffen in der Altstadt treffe bin ich wenigstens nicht zurechnungsfähig, bzw nur vermindert schuldfähig))

  10. @baseface:
    Aha, Düsseldorf.

    Mist, wenn heut‘ abend „Wetten, dass … “ läuft, dann gibt’s wieder kein gescheites Kontrastprogramm – wahrscheinlich lande ich bei ARTE oder in einem Radiokulturprogramm, auf dem ein Don A. seinen Siff gegen Gage absondern darf.

  11. Du kennst den alten Witz nicht?

    Also… Boris hat Geburtstag und die liebe Babs will ihm etwas „persönliches“ schenken, denn ein Mann wie Boris hat ja sonst schon alles. Die Wahl fällt auf ein Tattoo, Babs lässt sich auf jede Arschbacke ein „B“ stechen, für „Boris Becker“ eben.

    Gesagt, getan, Babs hat schliesslich das Tattoo und will es dem lieben Boris natürlich zeigen, sie „lockt“ ihn ins Schlafzimmer, bückt sich vor ihm und zeigt ihr blankes Hinterteil.

    Entgeistert blickt der Boris auf ihren Arsch, „Äh, du Babs, sag´mal, wer ist eigentlich „BoB“?“

    (Ich hab´ja nicht behauptet der Witz sei besonders gut, obwohl…)

  12. Dazu fällt mir auf, dass in „Don Alphonso“ kein anderer Buchstabe so häufig vorkommt wie das „o“. Da wird doch wohl kein Zusammenhang bestehen?

    So tragen selbst Witze noch zum Diskussionsverlauf bei…

  13. haha, ich muss ja sagen, ich finde das sehr interessant, dass ich auf diesen artikel gestoßen bin. mir ist nämlich vorhin auf blogbar genau das gleiche passiert. ich hatte einen (zugegeben) langen kritischen text als kommentar gepostet, der zu mehr als 3/4 nach 2 minuten (und das um halb sechs morgens ^^) mit der begründung „fake email“ „eingedampft“ wurde. Nach meinem und einem anderen Hinweis, dass dies nicht stimme, wurden direkt alle nachfolgenden artikel, aus den folgte, dass hier zensiert wurde direkt gelöscht und ein fadenscheiniger kommentar über „Spammer, Nebelkerzenschmeisser und sonstige Leute ohne valide Email“ erschien…
    zu sehen gibts das hier: http://www.blogbar.de/archiv/2...../#comments der „eingedampfte“ kommentar ist die nummer 191

  14. @eDu: Ja, so ist er, der Don. Aber momentan bist Du mit Deinem Kommentar ja wieder on. Mal sehen wie lange 😉

    Löscht er Dich wieder, poste ihn einfach hier rein. Ich mach dann schon drauf aufmerksam 🙂

  15. Meine Meinung hat sich leider nur verfestigt, pseudo-intellektuelles Gelaber, Zensur, Datensammelwut (Was will er mit den ganzen „validen“ Emails?) und altkluges Gehampel. Nicht zuletzt gewinne ich mehr und mehr den Eindruck, dass sich da Jemand unglaublich ernst nimmt.

    Wenn sie einer dem Hochniveau-Blogging verschrieben hat und dann „valide“ (ich könnte kotzen) Emailadressen fordert, weil er anders nicht in der Lage ist ein Spam-und-Nebelkerzenposting zu identifizieren ist es vielleicht nicht sonderlich gut um den Schreiber bestellt.

    Auch das er meint seine Leser vor „Nebelkerzen“ schützen zu müssen, zeigt welche Meinung er von den eigenen Lesern hat, berechtigt oder nicht sei dahingestellt.

  16. Ja klar. Der Typ ist vollkommen durchgedreht.

    Glücklicherweise findet man googelnd nach „Alphonso Meyer“ an vierter Stelle auch immer wieder die Bloghütte. So kann man, als Opfer der Meyerschen Verbalinjurien, Linderung und die Gewissheit, dass das erlebte Verhalten nicht normal ist, erhalten.

    Ich war, als ich das erste Mal mit Alphonso Meyer konfrontiert wurde, vollkommen konsterniert und nahe davor, mich zu radikalisieren 😉

  17. http://dibo.awardspace.com/myg......php?id=97

    Er scheint nicht zu lernen. Sachlich gehaltene Kommentare wandern ins Datennirvana, von Ironie und dgl. ganz zu schweigen. Eine sinnvolle Erklärung bleibt er schuldig, stattdessen unterstellt er mir, beleidigend geworden zu sein [so formuliert bei Reader’s Edition], bei blogbar.de selsbt ergänzte er nur seinen Beitrag mit „wollte nicht hören und wurde gelöscht“ (oder so ähnlich). Es nimmt mittlerweile bemitleidenswerte Ausmaße an Realitätsverweigerung an, der arme Kerl kann einfach nicht damit umgehn, dass jemand seine Artikel ließt und danach nicht dieselbe Meinung vertritt.

    Dass er daneben Skandale findet wo keine sind und dementsprechend mies recherchiert, brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen…

  18. @Georg Pichler: Jüngst hat er einen Angriff auf nahezu sämtliche deutschen Blogger in der Blogbar gestartet und diese großzügig in fünf Typenklassen nach DA eingeteilt. Er selbst gehört natürlich zu den Wenigen, die „einzigartigen Content“ liefern.

    Recht hat er mit der letzten Aussage. Er liefert einzigartigen Content, einzigartig beschissen!

  19. Aber warum lest Ihr ihn denn, wenn er so Scheiße ist? Um widerum ihn zu kritisieren und andere davon abzuhalten, ihn zu lesen? Schwachsinn. Wenn er wirklich so hirnrissig ist, wird er sich in wenigen Monaten oder Jahren von selbst erledigen. Selbiges wird MC Winkel und anderen passieren. Hallo? Das ist hier doch keine Weltmeisterschaft und wirklichen Einfluss haben die wenigesten blogger. Logger bleien muss die Devise heißen. Immer logger bleiben.

    Im Übrigen, mein lieber Dieter, vollkommen offtopic, google er mal nach

    SHARP Skins
    Red Skins bzw. Redskins
    Communist Skins
    Anarchist(ische) Skinheads
    JESUS Skins
    OI Skins
    Gay Skins

    und vor allem google er nach „Spirit of 69, Skinheads, Ska“ und „Laurel Aitken, Skinhead Train“, besuche er hernach „www.du-sollst-skinheads-nicht-mit-nazis-verwechseln.de“ (mehr oder weniger nur wegen des Titels, weil hinter dieser Seite steht auch ein Schwachmat) … aber die Aussage ist klar und deutlich verschwommen 🙂

    Dann scheiß einen großen ´aufen auf den Schnürsenkelcodex und am Ende geh nochmal über Deinen Artikel Deiner Shoutbox „Nazis beim Türken“. Diese Tipps sind außerordentlich ernst gemeint.

  20. @pp: Die Antwort auf die Frage „Warum“ findet sich in Kommentar 22. Ich bin hier sozusagen sowas wie eine Selbsthilfegruppe 😉

    Mit Deinen OTs werde ich mich später beschäftigen. Dann werde ich bestimmt auch verstehen, was Du damit sagen willst ?-)

  21. Oh, sporadisch hab ich bei dem mal reingelesen. Ich fand es etwas seltsam, wie sehr er sich über bestimmte Themen in Bloggersdorf ereiferte … A, B…Z-Blogger zum Beispiel … aber gut, dachte ich, ich könnte mich auch schwer darüber ereifern, was aus meinem (jetzt ehemaligen) „Liebling-Kind/Site“ geworden ist. Aber das jetzt, Spam-Kommentare, hallo? Nä, gestorben der Typ. *snip*

  22. Don Alphonso ist das absolute Ober*****loch der Bloggerszene. Eine parasitäre Lebensform, die sich ausschließlich vom Blut anderer ernährt. Oder habt Ihr schon mal einen einzigen Beitrag von dem gelesen, bei dem er nicht irgenjemanden angepisst hätte?

  23. Ich hab zwei, dreimal im Don Alfonso/Meyer Blog was gelesen und werd’s nie wieder tun. Der Mann ist einfach nur schrecklich, aggressiv und rechthaberisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.