Tagesschau, der zweite Versuch

Nachdem sich die Crew der Tagesschau schon einmal erfolg-, aber auch offensichtlich motivationslos an der Erschaffung eines eigenen Blogs abgearbeitet und diesen schleichend hat sterben lassen, startet man nun einen zweiten Versuch. Jörg Sadrozinski, Redaktionsleiter tagesschau.de, erweckt dabei allerdings den Eindruck, als würde man eben erst starten und hätte zuvor lediglich zeitlich begrenzte Themenblogs geführt.

Wer das alte Tagesschau-Blog noch kennt, weiß, dass das nicht stimmt. Natürlich hatte man versucht, eine breite Thematik dauerhaft abzubilden. Offensichtlich hatten die dafür vorgesehenen Leute aber entweder nicht den nötigen Freiraum oder schlicht keinen Bock. Ich hoffe, dass dies nun anders wird, denn das Bloggen aus dem Zentrum der Nachrichten halte ich grundsätzlich für eine sehr spannende Geschichte. Von hier aus also: Viel Erfolg!

P.S.: Die Kommentarfunktion abzuschalten ist allerdings nicht gerade eine gute Idee zum Einstieg….

2 Gedanken zu „Tagesschau, der zweite Versuch

  1. Vielleicht wollen sie Richtigstellungen des ersten Beitrags vermeiden, der, wie du ja selbst schreibst, eben aussagt, dass die Tagesschau angeblich zweimal „Korrespondenten-Blogs“ zu Themen geführt hat, was ja nun wirklich nicht so ganz stimmt.

    Wahrscheinlich wird die Kommentarfunktion dann aktiviert, wenn die ersten Beiträge im Hinterland verschwunden sind und das jeder vergessen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.